Games.ch

Keyboard BlackWidow Chroma (Razer)

Die Weltpremiere: Mit mechanischen LED-Makros zum Sieg?

Vorschau Benjamin Kratsch

Razer BlackWidow Chroma. Wir enthüllen die mechanische Tastatur mit DJ-LED-Showcase und sagen euch, warum die Beleuchtung nicht nur ein cooler LAN-Party-Effekt ist, sondern euch mehr Komfort in schnellen Spielen wie „Starcraft 2“, „League of Legends“ oder „Dota 2“ bringt. Ausserdem im Special: warum mechanische Tastaturen für ein besseres Gaming-Erlebnis sorgen und warum Razer die bekannte CherryMX-Technologie signifikant weiter entwickelt hat um seine Tastatur haltbarer, widerstandsfähiger, schneller und präziser zu machen.

Screenshot 3,2,1, Spielstart. Schnell das Depot hochziehen, die Produktion anheizen. Kaserne und Raffinerie aufbauen, die ersten Einheiten pumpen und direkt die Gegend erkunden lassen. Es gilt Rushes aufzuhalten, den Gegner vielleicht mit ein paar kleinen Angriffen aus dem Konzept zu bringen und sich ökonomisch gesehen bereits in den ersten Minuten leichte Vorteile zu schaffen. Doch inwiefern könnte hier eine mechanische Tastatur helfen? Und was bringt eigentlich die Beleuchtung? Ist das alles nur Show oder kann die Razer BlackWidow Chroma euch wirklich den Gaming-Alltag erleichtern, ein bisschen komfortabler und vielleicht auf der nächsten LAN auch ein bisschen cooler machen? Wir haben die Razer BlackWidow Chroma einem ersten Hands-On-Test auf der Gamescom unterzogen.

Basenbau im Makro-Himmel

Screenshot Die BlackWidow Chroma ist in einem ziemlich strikten militärisch wirkenden Design. Die Tastatur ist mattiert, ergo weniger anfällig für Fett-Toucher. Sie operiert mit fünf exklusiven Makro-Tasten, aber auch alle F-Tasten lassen sich extra beleben. Noch etwas praktischer ist die On-the-fly-Makro-Programmierung. Einfach den entsprechenden Button drücken, schon beginnt die Aufnahme: Jetzt die Short-Cuts zum Bau verschiedener Produktionsgebäude wie beispielsweise Depot – Kaserne – Raffinerie eintippen – Aufnahme beenden, schon ist es gespeichert. Zu Spielbeginn könnt ihr nun wenn ihr wollt einfach immer das Makro abrufen – die Gebäude werden selbstständig gebaut als würdet ihr die Eingaben per Tastaturkürzel machen und ihr könnt euch währenddessen um eure Arbeiter kümmern. Es gibt insgesamt 13 Alerts – also Alarmmeldungen, die sich sehr einfach über die mitgelieferte Software konfigurieren lassen. Beispielsweise könnte unser Präsentationsmodell in dunklem Grün leuchten, wenn ein Verbündeter angegriffen wird und leichtem Gelbton der nicht so auffällig ist wenn ein Gebäude fertig gestellt wurde. Das sind alles so nette Komfortfunktionen, die helfen Gefechtssituationen besser einzuschätzen. Schliesslich steht ihr ständig unter Strom in „Starcraft 2“, müsst an allen Ecken gleichzeitig sein, Angriffe einleiten und trotzdem eure Verteidigung und Produktion unter Kontrolle halten.

Kommentare