Games.ch

Vampyr - Vorschau

Blutsauger aus Leidenschaft oder Vampir wider Willen?

Vorschau Video Sönke Siemens

Nach dem gelungenen Action-Abenteuer „Remember Me“ und der überragenden Teenager-Odyssee „Life is Strange“ will der französische Spieleentwickler Dontnod mit „Vampyr“ nun Ende 2017 sein nächstes grosses Spiel veröffentlichen. GAMES.CH durfte auf der Hausmesse von Publisher Focus Home Interactive Anfang Februar in Paris einer brandaktuellen Präsentation beiwohnen und hat zahlreiche neue Informationen und Eindrücke zusammentragen. Soviel vorweg: „Vampyr“ hat Biss, und zwar nicht zu knapp!

Wir schreiben das Jahr 1918. In London, der Hauptstadt des britischen Empires, herrscht Ausnahmezustand. Grund ist die Spanische Grippe, eine schnell um sich greifende Pandemie, die bereits Zehntausenden das Leben kostete. Doch es gibt noch ein anderes Problem in der Themse-Metropole: Seit geraumer Zeit treiben blutsaugende Vampire in den dunklen Gassen ihr Unwesen und versetzen die Bevölkerung in Angst und Schrecken. Was uns wiederum zu Arzt und Protagonist Jonathan Reid bringt. Er ist kürzlich zum Vampir mutiert, hat jedoch keinen blassen Schimmer wie genau das passieren konnte.

Screenshot

Phillipe Moreau, Spieldirektor von Vampyr erklärt das daraus resultierende Dilemma der Hauptfigur: „Auf der einen Seite haben wir einen Mann der Wissenschaft, einen Humanisten, der das Leiden von Londons Bürgern mildern möchte. Auf der anderen Seite erleben wir Reid als Kreatur der Nacht, die nur dann überleben kann, wenn sie die Leben anderer auslöscht. Die Evolution des Helden steht dabei in direktem Bezug zur Menge an Personen, die er auf dem Gewissen hat. Je mehr du tötest, desto stärker wirst du.“

Kommentare