Games.ch

Danganronpa 1-2 Reload - Test

Mord und Wahnsinn!

Test Video Giuseppe Spinella getestet auf PlayStation 4

Bisher war die PlayStation 4 verschont geblieben, doch nun treibt der sadistische Hase Monokuma sein tödliches Spiel auch auf dem grossen Bildschirm! "Danganronpa 1-2 Reload" enthält die einstigen PSVita-Spiele "Danganronpa: Trigger Happy Havoc" und "Danganronpa 2: Goodbye Despair", mitsamt einigen Neuerungen und grafischen Aufbesserungen. In einer Elite-Schule und auf einer traumhaften Insel spielt der unheimlichste Hase aller Zeiten mit dem Leben von gefangenen Schülern. In unserem Test erfahrt ihr, ob wahrlich ein Mordserlebnis auf euch wartet!

Danganronpa: Trigger Happy Havoc: Schule ist Mord

Von wegen Sport ist Mord, die Schule kann da um einiges gefährlicher sein! Im ersten "Danganronpa"-Spiel dieser Sammlung begleiten wir den Durchschnittsschüler Makoto, der plötzlich zahlreiche Morde klären muss.

In der begehrten Hope’s Peak Academy werden eigentlich nur die allerbesten Schüler eingelassen. So soll die neue Klasse aus einem Popsternchen, einem vielversprechenden Baseball-Spieler, der besten Programmiererin und vielen anderen Genies bestehen. Doch siehe da – unser Makoto, der absolut nichts Besonderes ist, gewinnt durch eine Lotterie auch einen Studienplatz! Unheimliches Glück? Nicht wirklich, obwohl der "unheimliche" Teil auf jeden Fall zutrifft!

Screenshot

Am ersten Schultag werden Makoto und seine Mitschüler in der Schule eingesperrt. Der böse Hase Monokuma hat sich anscheinend von den "Saw"-Filmen inspirieren lassen und möchte nun mit den Schülern ein tödliches Spiel treiben. Alle müssen in der Schule bleiben, so befiehlt es Monokuma. Doch schafft man es, einen Mord an einem Mitschüler zu begehen und unentdeckt zu bleiben, darf man die Schule verlassen, während die anderen zum Tode verurteilt werden. Wird man ertappt, droht einem aber selbst die Todesstrafe. Ein gefährliches Spiel – und wir sind die Detektive vom Dienst!

Screenshot

Die Story von den "Danganronpa"-Spielen ist durchgeknallt und erinnert teils an lustigen Animes und teils an Detektiv-Animes à la "Detektiv Conan". Natürlich gibt es auch zahlreiche Ähnlichkeiten zur "Ace Attorney"-Spielserie. Die Charaktere sind allesamt skurril und die Mordfälle und deren Auflösungen recht spektakulär. Da es sich um Visual Novels handelt, sind beide Spiele der Sammlung sehr textlastig. Dank der spannenden und teils lustigen Handlung sollte dennoch keine Langeweile aufkommen!

Kommentare