Games.ch

Danganronpa 1-2 Reload - Test

Mord und Wahnsinn!

Test Video Giuseppe Spinella getestet auf PlayStation 4

Erschiesse mich mit der Wahrheit!

Spielerisch weicht das Spiel von traditionellen Visual Novels etwas ab, weil es viele verschiedene Elemente und Minispiele zum Besten gibt. Jedes Kapitel des Spiels ist in zwei Sektionen unterteilt. Im ersten Teil «geniesst» Makoto seine Freizeit, indem er mit den Mitschülern schwätzt. Im zweiten Teil geht es dann um den Mord. Sobald eine Leiche auftaucht, fängt erstmal die Ermittlung an. Wie professionelle CSI-Agenten (naja, oder so ähnlich) durchkämmt ihr die Schule nach Beweisen und Hinweisen auf den Mord. Die gefundenen Hinweise sind dann eure "Truth Bullets", also eure Wahrheits-Munition.

Screenshot

Habt ihr genug gefunden, fängt der "Class Trial" an. In diesem Prozess versucht ihr anhand verschiedener Minispiele den Mörder zu ermitteln. Zuerst findet eine Debatte statt. Hier geben alle Schüler ihre Statements ab und ihr erschiesst ihre schwachen Argumente mit euren Truth Bullets. Danach folgt ein Minispiel, indem ihr ein Wort erratet. Verschiedene Buchstaben werden eingeblendet und ihr erschiesst die richtigen, um das verlangte Wort zu bilden. Anschliessend kommt es zum Bullet Time Battle. Der Angeklagte versucht sich zu wehren, doch mit rhythmischen Tasteneingaben gebt ihr ihm den Rest! Schlussendlich bringt ihr die Bilder der Mordprozedur in der richtigen Reihenfolge und hoffentlich wird der Fall richtig gelöst – denn sonst droht euer eigener Tod.

Durch die zahlreichen Minispiele bietet «Danganronpa» ein ungewöhnlich aktives Spielerlebnis für eine Visual Novel. Einige Minispiele fühlen sich aufgrund ihrer Einfachheit etwas banal an, doch im Grossen und Ganzen machen sie Laune.

Screenshot

Kommentare