Games.ch

Danganronpa 1-2 Reload - Test

Mord und Wahnsinn!

Test Video Giuseppe Spinella getestet auf PlayStation 4

PS4-Version mit schönerer Grafik, Dates und Unterwäsche

Diese PlayStation-4-Version kommt mit Neuerungen daher, die bisher nur in Japan verfügbar waren. Offensichtlich ist die grafische Auflösung nun höher und das Spiel sieht besser aus als je zuvor. Der Anime-Stil kommt auf dem grossen Bildschirm noch mehr zur Geltung. Die Musik untermalt die teils bizarren Szenen hervorragend und die englische Tonspur ist gelungen, auch wenn nicht alle Szenen mit Stimmen daherkommen. Schade finden wir, dass es keine deutschen Bildschirmtexte gibt.

Screenshot

Doch spielerisch gibt es auch ganz neues Material. Im ersten "Danganronpa" gibt es nun den "School"-Modus, während im zweiten "Danganronpa" der "Island"-Modus auf euch wartet. Beide sind alternative Handlungen – anstatt um Mord geht es darin um Liebe und Freundschaft. Die Handlung fängt wie in den eigentlichen Spielen statt, doch die Morde fallen aus, es geht nun vorwiegend darum, eure Kameraden besser kennenzulernen. Diese Dating Sims erlauben einen tieferen Einblick in die Persönlichkeiten der Hauptdarsteller.

Diese alternativen Modi kommen auch mit neuen Gameplay-Elementen daher. Im "School"-Modus habt ihr 50 Tage, um genug Materialien und Tools für Monokuma zu sammeln. Ihr beauftragt eure Klassenkameraden dafür mit verschiedenen Aufgaben, während ihr sie in eurer Freizeit besser kennenlernt. Lustigerweise werdet ihr beim Erreichen der bestmöglichen Beziehung mit einem Charakter mit seiner Unterwäsche belohnt. Der "Island"-Modus von "Danganronpa 2: Goodbye Despair" funktioniert sehr ähnlich. Wobei der Unterschied darin liegt, dass diesmal Monokuma von Anfang an von der Insel verbannt wird.

Fazit

"Danganronpa 1-2 Reload" beglückt unsere PS4 mit den definitiven Versionen der einstigen PSVita-Spiele "Danganronpa: Trigger Happy Havoc" und "Danganronpa 2: Goodbye Despair". Mit besserer Grafik und neuen Inhalten werden diese zwei Visual Novel-Abenteuer euch lange am Bildschirm fesseln. Die übertriebenen Charaktere und grandiosen Mordfälle sorgen für Lacher und zahlreiche Wow-Momente. Die Minispiele bringen Abwechslung ins Spielerlebnis, auch wenn einige etwas mühsam oder zu einfach sind. Schlussendlich müsst ihr beim Spielen vor allem darauf achten, dass ihr nicht vor Lachen oder Anspannung sterbt. In beiden Fällen würde nämlich ein gewisser gemeiner Hase in Jubel ausbrechen!

Screenshot

Kommentare