Games.ch

Der Game Insider #04-2016

Die Gerüchte im Vorfeld der Tokyo Game Show

Artikel Michael

Hier ist die neueste Ausgabe des GAMES.CH-Formats: Der Game Insider! Regelmässig blicken wir hinter die Kulissen der Spielebranche, debattieren heisse Gerüchte, sprechen mit Quellen, recherchieren und decken auf: Sei es das neue „God of War“, „Watch Dogs 2“, „Prey“ oder Sucker Punchs „Spider-Man“, wir haben mit dem Game Insider in der ersten Jahreshälfte schon so einige tolle Titel richtig vorhergesagt! Aber scheinbar hält 2016 noch einiges mehr für uns bereit. So soll Blizzard alsbald ein neues „Diablo“ enthüllen und 4A Games wohl ein „Metro 2033“-Prequel vorstellen. Das neue „Fallout“, so belegen wir, führt uns ziemlich sicher nach New Orleans. Ebenso dabei: Die Arbeit an „Alan Wake 2“ hat wohl begonnen. Spielt „Bioshock 4“ unter der Erde? Und präsentiert Ubisoft noch in diesem Jahr ein neues „Splinter Cell“? Das alles lest ihr im neuen Game Insider!

Erklärung: Regelmässig rafft unser Autor Michael Förtsch alle interessanten Gerüchte, schrägen Spekulationen, faszinierenden Entdeckungen und bizarren Merkwürdigkeiten aus der Welt der Games und der Games-Industrie zusammen. Aber Achtung: Alle Angabe ohne Gewähr!v. Michael Förtsch

Platz 10: Die Arbeit an Alan Wake 2 hat begonnen

Screenshot

Mehrmals hatte Sam Lake, der Autor hinter Remedy-Games wie „Max Payne“ und zuletzt „Quantum Break“, angedeutet, dass eine Fortsetzung zu „Alan Wake“ sehr wahrscheinlich sei. Die Arbeit an dem Game hatte sogar schon einmal begonnen – wurde dann aber zugunsten von „Quantum Break“ eingestellt. Nun, so vermuten zumindest einige Fans, könnte der zweite Versuch angefeuert worden sein.

Am 1. August hatte Sam Lake nämlich auf Twitter verkündet, dass er sich für eine Woche in eine Hütte im Nirgendwo zurückziehe. Unterschrieben hatte er das mit dem Hashtag #amwriting – was soviel wie „Mach mich ans Schreiben“ heisst. Tatsächlich hatte Lake schon vorher versprochen, dass, wenn „Alan Wake 2“ einen zweiten Entwicklungsanlauf nehme, er auch eine neue Story dafür schreiben würde statt das Altmaterial zu verwenden. Einen handfesten Hinweis darauf hatte auch schon ein Easter Egg in „Quantum Break“ geliefert, das den vermissten Autor dabei zeigt, wie er von FBI-Agenten aufgefunden wird.

Aber könnte es nicht auch etwas anderes sein, an dem der preisgekrönte Schreiber sitzt? Ja, durchaus. Denn erst kürzlich hatte Remedy Entertainment einen neuen Studiochef bekommen und damit eine neue Ausrichtung. Statt wie bisher stets nur an einem grossen Game zu arbeiten, will Remedy zukünftig mehrere Projekte gleichzeitig stemmen. Derzeit seien das primär zwei eigene Games, die in der Planung sind – von dem eben eines „Alan Wake 2“ sei. Jedoch wollen die Schweden auch den Singleplayer-Part für den Nachfolger des populären koreanischen Mehrspieler-Shooters „Crossfire“ liefern.

Quellen

Sam Lake Twitter Polygon
Youtube

Kommentare