Games.ch

FragFX Shark PS3/PS4 (Splitfish Gameware) - Test

Maus und Tastatur für die Konsole

Hardware: Test Video Ulrich Wimmeroth

Die Gretchenfrage, ob es sich nun besser mit Maus und Tastatur oder mit einem Gamepad spielt, spaltet seit Jahrzehnten das Gamer-Lager. Wie wäre es denn zur Güte mit einer Kombination aus Beidem, also mit einer Maus an der Konsole, aber anstatt einer Tastatur mit einem Chuck in der Hand? Wenn ihr nicht gerade Linkshänder seid, solltet ihr euch unseren Test einmal in Ruhe durchlesen.

Neu auf dem Markt sind die besonders Shooter-affinen Produkte der Schweizer Hardwaremacher Splitfish Gameware nun wirklich nicht. Bereits vor sieben(!) Jahren haben wir euch den Frag FX V.2 für die PlayStation 3 schon einmal vorgestellt und waren von der Genauigkeit des alternativen Steuerungsmodells begeistert. Jetzt haben wir das aktuelle, offiziell von Sony lizenzierte, FragFX Shark-Modell für die PlayStation 4 der Zürcher Zubehörmanufaktur einmal genauer unter die Lupe genommen und uns mit Maus und Tastaturersatz in Battlefield 1 auf die Schlachtfelder des 1. Weltkriegs begeben.

Ausgepackt, eingesteckt, losgelegt

Screenshot

Unser Testobjekt erreicht uns in einem geradezu unscheinbaren Päckchen. Darin befinden sich der Chuck-Controller, die Maus, ein USB Dongle, der als Sender/Empfänger für das drahtlose Eingabegerät fungiert, eine schicke, samtige, Schutzhülle für das gesamte Hardwarepaket. Alles ist ergonomisch perfekt und mit enormen Tetris-Skills in der kleinen Schachtel untergebracht. Trotzdem wäre bestimmt auch noch Platz für die beiden, zum Betrieb benötigten, AA-Batterien gewesen. Die finden sich allerdings nicht im Umfang und müssen separat erworben werden. Nur eine Kleinigkeit, aber wenn ihr nicht gerade noch welche in der Schublade herumfliegen habt, müsst ihr eben in den Laden, um mit dem Zocken anfangen zu können. Glücklicherweise hatten wir reichlich Energiespender im Büro und uns unverzüglich an die PS4 begeben. Der Anschluss verläuft erfreulich unaufwändig. Batterien eingesetzt, Dongle in einen freien USB-Slot - nicht vergessen, den Schalter auf der Seite auf die Einstellung PS4 zu stellen, die Kombi funktioniert auch auf der älteren PS3 - und schon zeigen uns zwei farbige LED, blau für den FragChuck, grün für die Maus, die funktionstüchtige Kommunikation mit den Steuerungseinheiten an. Sollte das nicht der Fall sein, habt ihr wahrscheinlich vergessen Chuck und Maus einzuschalten. Beide Teile verfügen über einen Schalter, beim Chuck an der rechten Seite, bei der Maus auf der Unterseite zu finden. Ein Tipp noch, wenn ihr eine PS4 Pro zu Hause habt (was wir alleine für das geniale Horizon: Zero Dawn wirklich nur empfehlen können), besorgt euch eine USB-Verlängerung. Der Dongle ist nicht allzu filigran und besonders wenn ihr einen Port auf der Rückseite nutzen möchtet, wird es knifflig das gute Stück sicher einzustecken, ohne der Entlüftung in die Quere zu kommen. Funktionsbeeinträchtigungen durch ein zusätzliches Kabel sind dabei nicht zu befürchten. Sollte es wider erwarten zu Anschlussproblemen kommen, ist die Unpairing / Pairing-Funktion meist der Schlüssel zum Erfolg. Ohne euch hier mit den komplexen Tastenkombinationen zu langweilen: Ein hilfreiches Tutorial-Video des Herstellers führt euch Schritt für Schritt zum Erfolg.

Kommentare