Games.ch

Malicious: Fallen - Test

Ekstatische Bosskämpfe bis zum Umfallen!

Test Video Giuseppe Spinella getestet auf PlayStation 4

"Malicious: Fallen", ursprünglich für die PS3- und PSVita erschienen, erreicht in einem neuen Gewand die PlayStation 4. Das Remake beinhaltet sowohl die Kapitel des PS3-Spiels, wie auch die des PSVita-Ablegers. Zudem liefert es ein ganz neues Szenario, einen Challenge-Modus, zahlreiche neue Fähigkeiten und vor allem ein besseres Spielerlebnis als je zuvor, dank einer flüssigeren und überarbeiteten Grafik. Aber reicht dies, damit das einstig eher mittelmässige Spiel nun brilliert? Unser Test nimmt "Malicios: Fallen" genau unter die Lupe!

Eine interessante Story, die leider etwas versteckt ist

In "Malicious: Fallen" wählt ihr zu Beginn des Spiels lediglich das Geschlecht eures Protagonisten. Danach werdet ihr schon in die Handlung geworfen. Ihr seid ein "Gefäss" und möchtet den Propheten helfen, "Malicious" zu bekämpfen. Von eurer Basis aus könnt ihr von Anfang an entscheiden, in welcher Reihenfolge ihr die Bosse des Spiels herausfordern und besiegen wollt.

Die Story an sich ist interessant, aber leider hinter einer wahren Flut von Texten versteckt. Selten lassen Zwischensequenzen die Handlung voranschreiten. Wer wissen möchte, wen er genau bekämpft und warum, muss die zahlreichen Lore-Texte durchkämmen. Dies ist schade, da die Geschichten hinter jedem Boss clever durchdacht sind. Vor allem die irre Königin hat es uns angetan. Ungeduldige Gemüter werden jedoch kaum Lust verspüren, die dazugehörigen langen Texte zu lesen.

Kämpft euch von Boss zu Boss

Das Spiel ist eigentlich ein sehr langer Boss Rush. In jedem Level bekämpft ihr einen neuen Boss. Die Arenen sind unterschiedlich und variieren auch in deren Grösse. Schon zu Beginn des Levels jagt euch der meist übermächtige Boss, zu stark als dass ihr ihn besiegen könntet.

Zuerst lohnt es sich, die kleinen Boss-Gehilfen niederzustrecken. Dadurch erlangt ihr mehr Aura. Dank dieser könnt ihr euch heilen und eure Angriffe stärken. Setzt ihr die Aura frei, habt ihr ein Zeitlimit, um verheerenden Schaden zu verursachen. Natürlich sollte der Boss dann euer Angriffsziel sein.

Screenshot

Insofern ist das Action-Kampfsystem von "Malicious: Fallen" sehr spassig und dynamisch. Dank der Aura gewinnen die Kämpfe noch mehr an Taktik. Doch der Höhepunkt sind die Bosse selbst. Diese sind alle sehr unterschiedlich – von Menschen bis zu unheimlichen Monstern und Riesenrobotern, alles ist dabei. Ausserdem verfügen sie alle verschiedene Gimmicks – für jeden Boss müsst ihr eure Taktik anpassen. Die meisten Fieslinge ändern sogar ihre Attacken, sobald sie nur noch über die Hälfte ihrer Lebenspunkte verfügen. Dadurch bleiben die langen Bosskämpfe stets spannend.

Kommentare