Games.ch

Roccat Nyth (Maus) - Test

Daumen-Dominanz dank Roccat Nyth

Hardware: Test Video Beat Küttel

Wie grenzt man sich im übersättigten Maus-Markt von der Konkurrenz ab? Roccat scheint auf diese Frage in Anbetracht des Portfolios ganz unterschiedliche Antworten parat zu haben, doch heute wollen wir uns auf die “Roccat Nyth” konzentrieren. Diese modulare, extrem genaue MMO-Maus mit bis zu 12 Daumentasten ist tatsächlich nicht alltäglich. Zwar gibt es bereits andere modulare Mäuse, doch der digitale Nager aus dem Norden Deutschlands versucht mit einem gelungenen Gesamtpaket aus guter Performance, Vielseitigkeit und einer mächtigen Software die Kundschaft für sich zu gewinnen. Ob das gelingt? Wir haben die “Roccat Nyth” getestet und verraten es euch.

Die erste Frage, die wir uns bei einer Maus, bei der sich die Buttons austauschen lassen, stellten, war: Kann sich das “gut” anfühlen, oder wackeln die Buttons und haben keinen richtigen Druckpunkt? Die Antwort darauf hat uns positiv überrascht, doch immer schön der Reihe nach.

Hardware & Tasten-Überfluss

Screenshot

Beim Auspacken wird einem zum ersten Mal richtig bewusst, wie viel Anpassungs-Potential tatsächlich in der “Nyth” steckt. Neben der Maus erhält man auch noch einen zweiten “Griff” für die rechte Seite der selbigen, so dass man je nachdem die Maus breit (und mit aufliegendem Handballen) halten, oder sie mittels des schmaleren Aufsatzes krallenartig greifen kann, je nach Handgrösse, Genre und Spiel-Stil. Da diese Aufsätze magnetisch festgehalten werden, halten sie auf der einen Seite stabil und wackelfrei, können andererseits aber mit einem beherzten Griff auch problemlos getauscht werden. Es gilt dabei zu sagen, dass die Roccat-Maus ganz klar für Rechtshänder ausgelegt ist. Eine entsprechend andersrum “geschwungenes” Modell für Linkshänder existiert derzeit leider noch nicht. Das hervorstechendste Feature sind aber natürlich die an der linken Seite angebrachten Daumentasten. Bei der Lieferung ist die Maximalbesetzung von 12 einzelnen Tasten verbaut (3 horizontale Reihen à je 4 Tasten). Ihr erhaltet aber auch ein Case mit weiteren Tasten, die in Neigungswinkel, Form und Grösse variieren. So habt ihr etwa auch Tasten, die zwei Einzeltasten breit sind zur Verfügung, oder eine “Vierersperre”, mit der ihr zum Beispiel die gesamte mittlere Reihe absperren könnt und so nur noch die obere und untere Reihe mit Buttons besetzt sind. Praktisch, wenn man nicht so viele Buttons braucht, und stattdessen lieber ein bisschen mehr Platz zwischen den beiden Reihen bevorzugt. Unzählige Kombinationen sind so möglich, die eigentlich schon so ziemlich jeden Nutzer zufriedenstellen sollten. Denkbar sind aber natürlich noch ganz andere Kombinationen, etwa Tasten übers Eck oder extragrosse 2x2-Tasten. Um auch solche Wünsche abdecken zu können, könnt ihr bei Roccat eure ganz eigenen Tastenlayouts zusammenstellen, sowohl Form als auch Farbe, und euch zuschicken lassen. Doch es kommt noch besser. Solltet ihr zu den wenigen gehören, die Zugang zu einem 3D-Drucker haben, könnt ihr euch von Roccat die Druckpläne für alle möglichen Tastenarten runterladen, und dann entsprechend selber eure ganz eigenen Tasten für die “Nyth” ausdrucken. Mehr Customization geht nun wirklich nicht.

Kommentare