Games.ch

Pokémon Go vorerst nicht in China

Behörden haben Bedenken

News Michael Sosinka

Das Mobile-Game "Pokémon Go" darf vorerst nicht in China erscheinen, weil die Behörden Sicherheitsbedenken geäussert haben.

Screenshot

Die weitere Expansion von "Pokémon Go" hat einen kräftigen Dämpfer erhalten, denn das Mobile-Game darf ihn absehbarer Zeit nicht in China veröffentlicht werden, da die Behörden diverse Sicherheitsbedenken geäussert haben. Chinas "State Administration of Press, Publication, Radio, Film, and Television" hat entschieden, mit anderen Regierungsorganisationen die Risiken des Spiels abzuschätzen.

Laut der "Audio-Video and Digital Publishing Association" ist "Pokémon Go" eine Gefahr für die geographische Informationssicherheit, für den Transportbereich und für die persönliche Sicherheit der Nutzer. Fest steht jedenfalls, dass es weltweit bereits zahlreiche Unfälle in Verbindung mit "Pokémon Go" gab.

Kommentare