Games.ch

Star Wars Battlefront - Rogue One: Scarif - Special

Der vierte DLC und die VR-Mission im Check

Artikel Sönke Siemens

Am 15. Dezember erscheint mit „Rogue One: A Star Wars Story“ einer der am meisten erwarteten Filme des Jahres. Erst letzte Woche veröffentlichte Electronic Arts gleich zwei heiss ersehnte DLC-Inhalte für „Star Wars Battlefront“ – beide mit direktem Bezug zu eben diesem Kino-Blockbuster. Ob sich der bereits für Season-Pass-Besitzer veröffentlichte „Rogue One: Scarif“-DLC lohnt und was es mit der kostenlos erhältlichen „Rogue One: X-Flügler VR-Mission“ auf sich hat, erfahrt ihr im Folgenden.

Episches Schlachtengetümmel in drei Phasen

Herzstück der vierten und letzten Download-Erweiterung ist der taufrische, auf 16 versus 16 Spielergefechte getrimmte Infiltration-Modus. Ähnlich wie im Todesstern-DLC werden hier mehrere Karten aneinandergereiht, um ein Multiplayer-Story-Erlebnis zu schaffen.

Screenshot

Los geht’s mit einer spektakulären Weltraumschlacht. Aufgabe der Rebellen: Einen mit Bodentruppen beladenen U-Flügler (im englischen U-Wing) zu einem sogenannten Schildtor geleiten, um dann mit dessen Hilfe auf die Oberfläche des Planeten Scarif zu gelangen. Doch das ist leichter gesagt als getan. Zum einen weil das Imperium gleich zwei Sternenzerstörer in Stellung gebracht hat – beide vollbeladen mit Tie-Jägern. Zum anderen weil der Weg in Richtung Sprungtor förmlich übersät ist mit Wrackteilen eines vorangegangenen Gefechts.

Gewiefte Rebellenpiloten lassen sich von solchen Widrigkeiten natürlich nicht aus der Ruhe bringen. Bewährte Strategie hier: Ein 4- bis 6-köpfiges X-Wing-Team zur Eskorte der U-Flügler abkommandieren, während der Rest der Truppe aktiv Jagd auf weiter entfernte Tie-Fighter macht. Wer das Glück hat und sich nach dem Ableben im Cockpit eines U-Flüglers wiederfindet, sollte zudem tunlichst darauf achten, hinter oder neben den mitfliegenden Fregatten Deckung zu suchen.

Screenshot

Aber auch in der Verteidiger-Rolle sorgt der Infiltration-Modus für erhöhten Adrenalinausstoss. Insbesondere, wenn sich das Team regelmässig im Voicechat abspricht und im Rudel den U-Flüglern hinterherjagt. Denn schafft es auch nur eines der pfeilschnellen Transportschiffe innerhalb der vorgegebenen Zeit, das Sprungtor zu durchfliegen, startet umgehend Phase zwei der Schlacht – der Bodenkampf auf dem Dschungelplaneten Scarif. Hier sind die Ziele für jedes Team ebenfalls klar abgesteckt. Die Rebellen müssen eines von zwei Cargo-Schiffen in die Luft jagen, während das Imperium mit allen Mitteln dagegenhält.

Was all das mit dem Film zu tun hat? Ganz einfach: Im Film versucht eine Rebellengruppe namens „Rogue One“ die Pläne des Todessterns von Scarif zu rauben. Die im DLC skizzierte Operation dient dabei als eine Art Ablenkungsmanöver. Ziemlich clever gelöst, denn auf diese Weise vermeiden die Entwickler Film-Spoiler, lassen die Download-Erweiterung aber trotzdem als plausiblen Teil der Handlung erscheinen.

Kommentare