Games.ch

Turtle Beach Elite 800 - Test

Der Klangkönig

Hardware: Test Video Ulrich Wimmeroth

Die technische Spezifikationen der Turtle Beach Flagschiff-Serie mit der selbstbewussten Bezeichnung Elite klingen wirklich beeindruckend: DTS Headphone:X 7.1 Surround Sound, dynamischer Chatboost, zwei interne Mikrofone, effektive Störgeräuschunterdrückung, Bluetooth-Konnektivität und druckvolle 50mm Neodym-Magneten. Grund genug uns das Modell Elite 800, das explizit für PlayStation 3, PlayStation 4 und mobile Geräte konzipiert wurde, genauer anzuschauen.

Screenshot

Endlich ein kabelloses Headset, das diese Bezeichnung auch verdient. Keine halbgare Lösung, bei der noch eine verdrahtete Verbindung zum PlayStation-Controller hergestellt werden muss. So ist es möglich, dass wir in völliger Bewegungsfreiheit in Multiplayer-Ballereien gehen oder während Musik- und Filmgenuss bequem auf der Couch herumlungern können. Auch das bei den meisten Headsets seitlich an dem Ohrhörer angebrachte externe Mikrofon sucht man vergeblich. Ersetzt wurde das Anhängsel durch zwei in den Muscheln integrierte Sprachabnehmer. Ebenso fehlen jegliche sichtbaren Bedienelemente, diese sind in den berührungssensitiven Abdeckungen der Ohrmuscheln untergebracht. So derart mit inneren Werten ausgestattet, wirken die Kopfhörer des Modells Elite 800 nach dem Auspacken fast schon puristisch in der Optik. Ein schick designtes Stück Plastik, das wie aus einem Guss wirkt und mit den glatten, schwarz glänzenden, Oberflächen einen dezenten Hauch von Understatement ausstrahlt. Ein echter Hingucker.

Anschluss an die PlayStation 4

Screenshot

Getestet haben wir das mit 350 CHF nicht gerade billige Stück High-Tech an der PlayStation 4. Der Anschluss gestaltet sich einfach. Der Transmitter, der für die Soundübertragung zuständig ist, wird mit einem USB-Kabel an der Frontseite der Konsole angestöpselt. Ein digitales optisches Kabel verbindet Konsole und Transmitter. Die benötigten Kabel liegen der Komplettausstattung bei, sind mit je etwas über einem Meter Länge nicht zu kurz geraten und ermöglichen eine saubere Verlegung. Noch flugs die Einstellungen der PS4 auf optischen Ausgang und Dolby Digital 5.1 geändert und schon ist das Headset einsatzbereit. Sollte es wider Erwarten zu Verbindungsproblemen kommen, hilft die beiliegende, gedruckte, Schnellanleitung über die letzten Hürden. In unserem Test war das Setup in ein paar Minuten betriebsbereit.

Kommentare