Games.ch

Persona 4 Arena Ultimax

Erwecke die Macht in dir!

Test Giuseppe Spinella getestet auf PlayStation 3

"PERSONA!" Wer schon mal eines der fantastischen Rollenspiele von Atlus gespielt hat, der weiss, dass jetzt eigentlich eine Art Schutzgeist auftauchen sollte. Die Macht, aus der eigenen Psyche eine wunderbare Gestalt – eine sogenannte Persona – hervorzurufen, ist der leitende Faden in allen „Persona“-Spielen. Als vor einigen Jahren angekündigt wurde, dass die japanische Rollenspielserie "Shin Megami Tensei: Persona 4" ein Spin-Off in Form eines Kampfspiels bekommen würde, waren die meisten recht überrascht und vielleicht auch ein bisschen skeptisch. Doch "Persona 4 Arena" entpuppte sich als ein spassiges Beat’em-Up, das es sogar mit den ganz Grossen im Genre aufnehmen konnte. Mit "Persona 4 Arena Ultimax" wagt die "Persona"-Serie einen weiteren Schritt in Richtung Kampfspiele. Wir sagen euch, wieso dieses Spiel sogar noch genialer als der Vorgänger ist.

Der Kampf verschiebt sich von der TV-World in die echte Welt!

Screenshot

Im Vorgängerspiel landeten sowohl Charaktere aus "Persona 4" wie auch einige aus "Persona 3" in der geheimnisvollen TV-World. Dort eingesperrt mussten sie an ein Turnier teilnehmen, das von einem geheimen Antagonisten orchestriert worden war. Obwohl sie es nicht wollten, mussten Freunde sich untereinander bekämpfen, denn nur durch einen Sieg im Turnier konnte man alle retten. Als dies ihnen gelang, konnten sie die TV-World verlassen und dachten, die Gefahr sei gebannt.

Doch sie hätten nicht falscher liegen können! Die Handlung des ersten "Persona 4 Arena"-Spiels geht in "Persona 4 Arena Ultimax" weiter. Ein paar Tage nach den Vorfällen aus dem ersten Spiel wird die Kleinstadt Inaba von einem roten Nebel heimgesucht. Aus der Erde ragt nun ein Turm, der bis zum Himmel reicht und unheimlich aussieht. Und siehe da – das Turnier war nicht wirklich fertig. Jetzt geht’s in die nächste Runde – in der echten Welt! Und seid ihr nicht siegreich, könnte Inaba für immer verschwinden.

"Persona 4 Arena Ultimax" hebt sich von den meisten anderen Kampfspielen aufgrund seiner riesigen Story ab. Hier versteht man unter Story nicht zwei Bilder mit fünf Zitaten, wie das etwa bei der Konkurrenz der Fall ist. Nein, die Story enthält sehr viele Szenen und dauert mindestens fünf bis sieben Stunden. Dabei interagieren alle Charaktere aus "Persona 3" und "Persona 4" miteinander. Die Story ist spannend und wird viele "Persona"-Fans begeistern. Für Serienneulinge wird sie auch Sinn ergeben, auch wenn diese den riesigen Fanservice nicht schätzen werden. Anders als im Vorgängerspiel muss man diesmal die Story nicht mit jedem Charakter durchspielen. Damals wurden dadurch viele Szenen wiederholt und es wurde einem schnell langweilig. Diesmal erlebt man die Story aus der Perspektive aller Charaktere zusammen, wobei parallel zwei Handlungsstränge zu finden sind. Einer fokussiert sich auf die "Persona 4"-Charaktere, der andere auf die aus "Persona 3". Möchte man als "Persona"-Fan das Spiel nur wegen der Story kaufen, so bietet das Spiel auch die Möglichkeit, die Kämpfe des Story-Modus automatisch ablaufen zu lassen.

Doch der riesige Story-Modus ist schlussendlich optional. Wer vor allem nach einem soliden Kampfspiel sucht, wird hier auch fündig. "Persona 4 Arena Ultimax" bietet viel mehr als das Vorgängerspiel. Sowohl bei der Charakterauswahl wie auch bei den Modes.

Kommentare