Games.ch

iPhone / iPod touch

Gaming mit dem neuen iPod touch

Hardware: Test Guest

Steve Jobs hat es am Apple Special Event anfangs September mehr als deutlich gemacht: Schon jetzt sei das iPhone und der iPod touch die Nummer 1 in Sachen Mobile Gaming. Damit bezog er sich auf die Download- und Verkaufszahlen, die der Apple-Boss ebenfalls bekanntgab.

Ob die zweifellos beeindruckenden Zahlen reichen, um den iPod tatsächlich als Mobile Gaming Device Nr. 1 zu etablieren bleibt natürlich schon alleine wegen der Tatsache höchst diskutabel, dass viele Spiele für den iPod oder das iPhone nahezu kostenlos sind und dass weder iPod noch iPhone primäre Gaming Handhelds sind.
Nichtsdestotrotz sind iPod wie auch iPhone zweifellos schon alleine wegen sehr starker Prozessoren absolut gamingfähig. Die CPU hat immerhin eine Leistung von einem Gigahertz und der Arbeitsspeicher beläuft sich auf 256 Megabyte. Der 960 x 640 Pixel Bildschirm sorgt ausserdem für gestochen scharfe Bilder und die Lautsprecher beziehungsweise Kopfhörer für kristallklaren Sound.

Dank Multitouch-Fähgikeit lassen sich für den iPod touch so auch komplexere Titel entwickeln. Genau das ist aber auch der Knackpunkt, wenn es um Gaming auf dem iPod touch geht. Die Spieleflut im AppStore ist gigantisch und sich darin zurechtzufinden gar nicht so einfach. Per Zufall ein tolles Spiel zu entdecken wird ziemlich schwierig, weil es unter den vielen Titeln für 1.10 CHF einfach auch – das kann man so sagen – viel Mist hat.
Wenn man sich aber informiert oder sich unter den Top-Games umschaut, findet man auch richtige Perlen, wie zum Beispiel „Angry Birds“ oder die Titel der Schmiede Gameloft.
Gerade dieses Entwicklerstudio hat schon zahlreiche iPod-Umsetzungen grösserer Spielefranchisen wie „Brothers in Arms“, „Rayman“ oder „Prince of Persia“ geschmiedet. Diese Titel haben auch allesamt immer wieder Bestwertungen abgesahnt und dürften ihre Zukunft haben.

Apple muss sich in nächster Zeit aber darum kümmern, dass auch unerfahrene AppStore-User schnell zu guten Spielen kommen und sich nicht durch tausende Minispiele wühlen müssen. Eine neue Kategorie, etwa „Premium Spiele“, würde sich da durchaus anbieten.

Ein Schritt in Richtung ernsthaftes Gaming hat Apple mit dem neuen GameCenter gemacht. Das GameCenter ist eine Art zentralisiertes Achievement- und Freundesystem wie man es zum Beispiel von Xbox LIVE her kennt. Für jedes GameCenter-Spiel gibt es verschiedene Achievements, die beim Erreichen gelistet werden. Zudem gibt es Ranglisten und die Möglichkeit eure Freunde zum Spielen einzuladen und sie herauszufordern. Momentan hat das leider noch etwas Mühe, um in die Gänge zu kommen. Die Technik und Idee wäre aber da, jetzt hängt alles von den Entwicklern ab.

Neben dem iPod touch sind übrigens auch der neue iPod shuffle und der neue iPod nano herausgekommen. Die Eckdaten zu allen neuen iPods findet ihr hier.
Der neue shuffle besitzt jetzt neben der bereits bekannten Sprachsteuerung wieder Buttons – so wie es sich die Fans gewünscht hätten, meinte Steve Jobs. Der iPod nano wurde extrem verkleinert und verfügt jetzt über eine Touchoberfläche. Das Ding sieht extrem stylish aus, das müssen sogar Apple-Kritiker zugeben. Auf diesen beiden Geräten lassen sich aber keine Games zocken. Dafür ist nach wie vor der iPod touch zuständig.

Kommentare