Games.ch

LightBike

Auf den Spuren von "Tron"

Test Guest getestet auf Tropico 2: Die Pirateninsel

Es ist schon ein paar Jahre her, da hat der Film "Tron" erstmals das Videospielen ausgiebig in einen Film thematisiert. Eine der Disziplinen im Film war ein "Light Bike"-Rennen. Nun dürfen iPhone/iPod Touch-Besitzer die spektakuläre Motorrad-Action nachspielen.

Im Film "Tron" wird einer der User von einer ausgeflippten künstlichen Intelligenz auf den Spielfeldraster teleportiert. Dort muss sich der Verschleppte u.a. in einen Rennen beweisen, bei dem die Kontrahenten mit futuristischen Motorrädern auf einem in sich begrenzten Spielfeld versuchen sich ans Leder zu gehen. Mit einer so imposanten oder überhaupt einer Story kann das Spiel zwar nicht aufwarten, dafür wurde die Spielmechanik aus dem Film 1:1 übernommen. Jeder Fahrer zeichnet auf seinem Weg eine Art Balken auf das Spielfeld, welcher von den Gegnern nicht passiert werden kann. Nach und nach bleibt so immer weniger Platz zum Navigieren und schnelle Reaktionen sind gefragt. Die Bikes fahren dabei keine Kurven sondern wenden nur im 90-Grad-Winkel. Mit der Zeit entsteht so eine Art Labyrinth, aus dem es früher oder später kein Entkommen mehr gibt.

Die anfänglich Skepsis darüber, wie sich das Ganze wohl steuern lässt, wich schon nach wenigen Minuten dem puren Spielspass. Mittels Druck auf den rechten und linken Bildschirmrand navigiert man die Bikes in die entsprechende Richtung. Ein Tipp in die Mitte aktiviert den Boost. Der sollte vor allem dann eingesetzt werden, wenn man mit einem Gegner auf eine Stelle zu rast, wo es nur für einen ein Durchkommen gibt. Wer zuerst kommt malt zuerst, heisst dann die Devise. Der Boost steht zwar unbegrenzt zur Verfügung, braucht aber nach jedem Einsatz eine kurze Zeit um sich wieder aufzuladen.

Das Besondere an diesem Spiel ist, dass zwei Personen an einem Gerät spielen können. Zwar eine ganz nette Idee, aber es empfiehlt sich aus Gründen der besseren Handhabung doch ein Wi-Fi-Match. Später soll noch ein Onlinemodus für das Spiel folgen, dessen Stärken ganz klar im Mehrspielerbereich liegen. Aber auch alleine kann man mit "LightBike" eine Menge Spass haben, denn das simple aber fordernde Gameplay hat viel Suchtpotenzial.

Kommentare