Games.ch

Forza Motorsport 3

Ein Eldorado für Simulationsfans

Erster Eindruck Guest

Der Kampf um den Rennspielthron geht in die nächste Runde. Der Herausforderer "Forza 3" will Neueinsteigern wie Profis die perfekte Rennspielerfahrung bieten. Wir haben uns mal hinters Steuer geklemmt und herausgefunden, was der Vorzeige-Racer auf dem Kasten und unter der Haube hat.

Mit "Forza Motorsport 3" hat Microsoft ein heisses Eisen im Feuer. Das Rennspiel hat einen hohen Stellenwert bei Fans der gepflegten Raserei und gilt für viele sogar als das Nonplusultra in Sachen Simulation. Die Erwartungen der Fans sind dementsprechend hoch, doch Entwickler Turn 10 hat nicht vor die Spieler zu enttäuschen. In einer ersten Anspielsession gingen wir mit "Forza 3" auf Tuchfühlung und so viel vorweg: der Titel hat es in sich!

Neben schnellen Rennen, Multiplayer-Matches und Zeitrennen ist das Herzstück der "Saison Modus", in dem man sich gewohnheitsgemäss von ganz unten an die Spitze der Rennfahrer arbeiten muss. Doch bevor es richtig los geht, darf man für zwei Runden hinterm Steuer des Superboliden Audi R8 Platz nehmen. Der Motorensound kommt satt rüber und schon nach wenigen Sekunden befinden wir uns jenseits der 100-km/h-Marke. Das Geschehen läuft butterweich ab, denn das Spiel läuft mit jederzeit flüssigen 60 Bildern pro Sekunde über den Screen. Sowohl die Automodelle als auch die Umgebungsgrafik sehen fantastisch aus und vermitteln hier und da den Eindruck von Fotorealismus. Egal ob auf einer Rennstrecke in mitten der freien Natur oder auf einem Stadtkurs, das Drumherum wirkt jederzeit stimmig und auch die Zuschauer am Streckenrand wurden animiert und sind nicht nur digitale Pappkameraden. Auch das Geschwindigkeitsgefühl kommt sehr gut rüber, vor allem in der Motorhauben-, Stossstangen- oder Cockpit-Perspektive. Letztgenannte lässt sich sehr gut Steuern und vermittelt das Renngeschehen am intensivsten, verlangt jedoch etwas Können, da die Sicht begrenzt ist und man ein gutes Gefühl für den Wagen benötigt. Die Cockpitperspektive aus "NFS Shift" gefielt mir aber noch ein wenig besser, aber die Unterschiede sind marginal und letztendlich reine Geschmacksache.

Nach dem Höllenritt im R8 darf man sich einen Wagen aussuchen, um seine Karriere zu starten. In meinem Fall fiel die Wahl auf den Ford Fiesta und da noch keine Credits am Start waren ging es schnell ins nächste Rennen. Wobei schnell übertrieben ist, denn die Ladezeiten zwischen den einzelnen Rennen ziehen sich enorm hin. Als es losging, dachte ich zuerst ich hätte die Zeitlupe aktiviert, den der Unterschied vom PS-starken Audi zum vergleichsweise schwachbrüstigen Ford ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Nur zögerlich beschleunigt der Wagen nach vorne und so dachte ich Bremsen wäre überflüssig. Doch hier hatte ich mich getäuscht, weshalb der Wagen in der ersten Kurve aus der Bahn an die Streckenbegrenzung geknallt ist. Na ja, immerhin durfte ich so einen Blick auf das hervorragende Schadensmodell werfen, was sich je nach Schwierigkeitsgrad auch auf das Fahrverhalten auswirkt. Auch die Reifen wurden in der Physik des Wagens berücksichtig, dass nenne ich mal Liebe zum Detail. Doch so schön der Crash auch aussah, die Konkurrenten nutzten die Chance zum Vorbeiziehen. Hier kommt nun ein Feature ins Spiel, dass der ein oder andere vielleicht schon aus "Race Driver: GRID" kennt, nämlich die Rückspulfunktion. Ein Druck auf die Select-Taste und das Spiel spult einige Sekunden zurück, auf Wunsch auch mehrmals. So hält sich der Frust deutlich in Grenzen, wenn man mal eine Stelle verbockt. Neueinsteiger werden dieses Feature schnell lieben lernen.

Nach den ersten Rennen war genug Kohle zusammen um dem gemächlichen Fiesta Feuer unterm Hintern zu machen. Tuningfans dürfen sich hier richtig austoben und jede Schraube am Wagen neu justieren. Auch auf dem Zubehörmarkt gibt es alles, was den Wagen schneller, leichter oder schöner macht. Wem das alles zu viel ist, der kann über die automatische Upgrade-Funktion den Computer den Einkauf erledigen lassen. Je nach Geld wird dann so viel wie möglich an neuen Teilen am Auto installiert. Kreative Köpfe dürfen sogar die Lackierung selbst erstellen und ihre Kreationen dann online teilen.

Dem Spiel liegt übrigens ein Download-Code bei, mit dem man zusätzliche Autos runterladen kann. Ausserdem ist im Lieferumfang ein zweite Disk enthalten wodurch man insgesamt auf weit über 400 Autos und über 200 verschiedene Renn-Events kommt. Leider liess sich die zweite Disk in unserem Fall nicht installieren, was jedoch mit der vorliegenden Version zu tun haben könnte. Alles in allem sollten Rennspielfans so für Wochen versorgt sein, und wer sich für das Thema Autos und Simulation interessiert, der kommt an "Forza Motorsport 3" sowieso nicht vorbei.

Wir haben exklusive Goodies zum Spiel zu verlosen. Hier geht es zum Wettbewerb!

Kommentare