Games.ch

L.A. Noire

Hier Streifenpolizist Cole Phelbs, ich übernehme!

Test Guest getestet auf PlayStation 3

Rockstar beschreitet in Zusammenarbeit mit den Australiern von Team Bondi noch einmal Neuland. Nach den Ausritten im Prärie-Epos Red Dead Redemption und einer gelungenen Horror-Erweiterung dazu im letzten Jahr gehen wir nun der Aufklärung von Verbrechen im Los Angeles der Nachkriegszeit nach. Vermag der Thriller-Noire zu fesseln?

Wir schreiben das Jahr 1947. Los Angeles ist eine florierende Grossstadt, die ersten Highways befinden sich in Planung, die besiedelte Fläche wächst und wächst. Huntertausende strömen von überall her in den Süden Kaliforniens, in der Hoffnung auf eine neue Chance und auf einem Stück von der Torte des guten Lebens. Man kann die Aufbruchsstimmung fast riechen. Junge Weisse, Mexikaner, Afroamerikaner, Kriegsveteranen, Ballschönheiten aus allen möglichen Käffern der USA und viele mehr bemühen sich um einen Job in der Traumfabrik oder einen anderen vernünftigen Lebensunterhalt.

Das L.A. dieser Zeit hat natürlich auch eine grosse Schattenseite, wie jede boomende Stadt. Der Sumpf der Korruption ist allgegenwärtig, manch grauenhafte Verbrechen werden kaum aufgeklärt, der Drogenhandel wuchert, Psychopathen treiben ihr Unwesen, die Mafia steht in den Startlöchern. Es herrscht das Recht des Stärkeren, eine Art Sozial-Darwinismus. Wer Geld oder Macht hat, ist fein raus. Wer nicht – den möge Gott segnen.

In diese Zeit des Wachstums und der Umwälzungen fällt Cole Phelbs Rückkehr aus dem Krieg. Einen Kriegshelden nennt an ihn, was er selbst jeweils von sich weist. Aber ein Idol der Reinheit und Gerechtigkeit ist genau das was das angeschlagene Image des LAPD braucht. Und so fährt unser Mann bald nach Absolvierung der Polizeischule gemeinsam mit seinem unerfahrenen Partner Ralph Dunn Streifenpatrouille oder ist zu Fuss in der Stadt unterwegs, um für Recht und Ordnung zu sorgen.
Screenshot
Phelbs ist verheiratet, Vater von zwei Kindern, und hat im Krieg einiges erlebt. Seinen Werdegang als Offizier beim US Marine Corps erfahren wir in regelmässigen Rückblendungen, die zwischen den zu lösenden Kriminalfällen gezeigt werden. Cole ist ein überaus disziplinierter, schon fast streberhafter Typ, der aber im Verlauf seiner Karriere die eine oder andere harte Lektion zu lernen hat, und einige unangenehme Einsichten zugestehen muss.

Nach dem Streifendienst und dem Aufstieg zum Detective geht es für die Aufklärung einiger Fälle zum Strassendezernat für Unfallaufklärung. Von da führt Phelbs beruflicher Weg weiter zum Morddezernat, wo er es mit dem Fall der Black Dahlia zu tun bekommt, und schliesslich via Sitte (damals gleichzeitig Rauschgiftdezernat) zum Fire Department. Dazwischen liegen Dutzende Ermittlungen, Aberhunderte von Hinweisen, zahlreiche Schiessereien und Verfolgungsjagden, einigen Hirnschmalz und viel Geduld.

Kommentare