Games.ch

Super Mario Galaxy

Wenn Mario kopfüber hüpft

Test Guest getestet auf Black & White: Insel der Kreaturen

Die Bedeutung der Figur Mario für den Videospielkonzern Nintendo muss hier nicht weiter ausgeführt werden, gilt der pummelige Klempner doch schon seit den Anfängen der Videospielära als eine der markantesten und bekanntesten Helden im virtuellen Raum.

Zu Beginn der 80er Jahre noch als „Jumpman“ bezeichnet und zweckmässig mit roter Mütze und Schnauzbart versehen (dies war zu dieser Zeit aufgrund geringerer technischer Möglichkeiten einfacher darzustellen als Frisur und Mund), etablierte sich der sympathische italienische Held nach und nach zu Nintendos Aushängeschild und seine Versuche, die schöne Prinzessin Peach zu retten, begeisterten die Menschen in Form von Videospielen verschiedenster Formate auf der ganzen Welt. Doch es sollte nicht nur bei den klassischen Jump'n'Run Abenteuern bleiben; Mario findet im Verlaufe der Zeit ebenfalls Einzug in Motorensport, Tennis, Golf, Basketball, Fussball und andere Sportarten. Nintendos Alleskönner eben!

Erste Schritte

Dieses Grundschema der klassischen Mario-Hüpfspiele hat sich auch im neuesten Abenteuer nicht geändert. Bösewicht bleibt natürlich wie eh und je die gemeine Schildkröte Bowser, welche wieder einmal das zu vollbringen versucht, worin sie in den vergangenen Spielen erfolgreich war: die schöne Prinzessin Peach zu entführen um damit Mario zu ködern. So beginnt das Spiel mit einer Anfangssequenz, welche uns mitten auf die Schlossgründe im schönen Pilzkönigreich führt, da Mario von Prinzessin Peach zu Ehren des Sternenstaubfestes ins Schloss eingeladen wurde. Vor Schlosskulisse und eindrucksvollem Sternenhimmel übernehmen wir also zum ersten Mal die Steuerung und führen unseren dicklichen Helden vorbei an partyfröhlichen Gästen, idyllischem Gewässer und grün wachsenden Bäumen. Sofort fällt auf, wie präzise sich Mario steuern lässt und wie problemlos auch die Kameraführung vonstatten geht, welche – wie Mario-Spieler ja wissen – bei einem Maio-Abenteuer unabdingbar ist. Kaum beim Schloss angekommen jedoch wird das Spiel unterbrochen und wir werden Zeuge, wie in einer weiteren Videosequenz Bowser mit einem riesigen Luftschiff erscheint und das ganze Schloss inklusive der Prinzessin kapert und damit in die Unweiten des Alls verschwindet. Unsere Mission logisch: Eine Prinzessin rettet sich schliesslich nicht von alleine.

Kommentare