Games.ch

Just Dance

Lass die Tanzfläche brennen!

Test Guest getestet auf Black & White: Insel der Kreaturen

Bist du bereit, für den Tanzevent bei dir zu Hause? Dann leg „Just Dance“ ein und let’s dance! Über 30 alte und neue Top-10-Hits aus verschiedenen Genres (Pop, Disco, Punk, Country und Rock) warten darauf getanzt zu werden.

Gleich zu Beginn kannst du schon aus den 32 verfügbaren Songs auswählen. Du musst dir die Lieder also nicht zuerst freispielen sondern kannst gleich auf alle zugreifen und loslegen. Du hast die Qual der Wahl, wähle einen Song aus oder lass dir einen vorschlagen und gib an, mit wie vielen Freunden du tanzt. Es können bis zu vier Spieler gleichzeitig loslegen. Hängt ganz davon ab, wie gross dein Wohnzimmer ist.

Lautsprecher aufgedreht, 1, 2, 3, 4 und los geht’s. Unten am Bildschirmrand fahren laufend die Bewegungen ein, damit du dich auf die jeweils nächste vorbereiten kannst. Ahme alle Schritte des Vortänzers nach und sammle Punkte, indem du dich im Takt bewegst und die Choreografien perfekt beherrschst. Geht dir die Puste aus, wähle das nächste Mal die Kurzversion des Songs, diese dauert nur halb so lang und enthält trotzdem die wichtigsten Tanzschritte. Im ganzen Spiel gibt es über 200 legendäre Moves die von Profitänzern zusammengestellt wurden und du jetzt ganz einfach erlernen kannst. Dein Vorteil als Anfänger, die Füsse werden nicht erfasst. Du hältst lediglich die Wii-Mote in der rechten Hand und kannst dich vorerst nur auf die Arme konzentrieren. Wer den Beat fühlt wird merken, dass die Füsse irgendwann automatisch mitmachen. Tricksen ist out und zudem wesentlich schwieriger als richtig zu tanzen.

Du kannst mit deinen Freunden auch Turniere absolvieren, und das auf drei verschiedene Arten. Bei der klassischen Variante werden 1, 3, 5 oder 10 Songs gewählt und wer beim Tanzen dazu am meisten Punkte erreicht gewinnt. Die Auswahl der Lieder kann auch dem Zufall überlassen werden. „Halte die Pose“ ist da schon etwas schwieriger, sobald das Stoppschild auf dem Bildschirm erscheint muss die Pose gehalten werden, und jede Bewegung wird mit einem massiven Punktabzug bestraft! Erst wenn „Go“ erscheint darf weiter getanzt werden. Am schwierigsten ist aber definitiv die dritte Variante „Bis zum Umfallen“. Jeder Spieler erhält sieben Leben, wovon ihm bei jeder falschen Ausführung der Tanzschritte eins abgezogen wird. Dafür gibt es für fünf perfekte Ausführungen hintereinander ein Leben dazu. Hast du alle Leben verloren scheidest du aus. Am Ende des Turniers wird der Sieger eingeblendet und auf geht’s zum nächsten. Eine Rangliste pro Song wird nicht geführt, pro Spieler kann auch kein Name angegeben werden. Die Unterscheidung erfolgt über ein Icon, das jeder Spieler vor dem Turnier wählt.

Es gibt eine kleine Übersicht, welche die drei beliebtesten Songs zeigt und eine Tabelle, die alle bereits getanzten Lieder hervorhebt. Viel mehr Auswertungen sind leider nicht vorhanden.

Obwohl Mitsingen bei Tänzern ja eigentlich strengstens „verboten“ ist, tun wir’s trotzdem, und es macht einfach Spass! Ein super Extra also, dass die Songtexte während dem Tanzen eingeblendet werden. Da wird man gleich doppelt gefordert.

Vor lauter Euphorie fast vergessen gegangen sind die Aufwärmübungen, wähle „Aufwärmen“ und dein Trainer macht dir während ca. fünf Minuten Übungen vor. Ist zwar gut gemeint aber wer wärmt sich vor der Disco schon auf? Vielleicht solltest du eher danach ein paar Dehnübungen absolvieren um den aufkommenden Muskelkater etwas zu lindern. Denn einmal angefangen lässt sich das Spiel nur sehr schwer wieder ausschalten.

Kommentare