Games.ch

Kirby´s Epic Yarn

Zuckersüsse Wiedergeburt

Test Nico getestet auf Nintendo Wii

Der faule Kirby wurde von Nintendo nun schon 3 Jahren geschont. Im Jahre 2008 erschien nämlich der letzte Auftritt vom rosafarbenen Allesfresser für den Nintendo DS. Sein letztes eigenes Spiel auf einer Nintendo Homekonsole liegt hingegen schon über zehn Jahre zurück. Allerhöchste Eisenbahn also, dass meine Lieblingsfigur wieder das Licht der Welt erblicken darf. Mit "Kirby's Epic Yarn" feiert der Held nun sein Comeback!

Eines Tages..

Seit "Metroid: Other M" wissen wir, dass auch Nintendo eine richtig spannende Geschichte erzählen kann. "Kirby Epic Yarn" gehört aber zu diesen Spielen, bei denen die Story stark in den Hintergrund fällt.

Wie jeden Tag schlendert Kirby durch sein Zuhause, das Dreamland. Als der hungrige Held seine Lieblingsspeise, eine Tomate, hinter einem Busch zu sehen scheint, kann er einfach nicht widerstehen. Dumm nur, dass es sich dabei um die geheimnisvolle Metamomate des bösen Zauberers Grimmgarn handelt. Dieser versteckt sich nämlich ebenfalls hinter dem Gebüsch und will Kirby noch rechtzeitig vom Verzehr abhalten. Doch Kirby ist Kirby, Tomate ist Tomate und Hunger ist Hunger, weswegen Kirby mir nichts, dir nichts die Köstlichkeit verspeist. Was bei der Geschichte von Adam und Eva mit der Verbannung aus dem Paradies endet, verläuft auch für Kirby nur marginal besser.  Eine geheimnisvolle Socke(!) saugt Kirby vollständig auf und teleportiert ihn ins Stoffland. Stoffland heisst Stoffland, weil es - richtig - aus Stoff besteht. Doch ehe Kirby sich umsehen kann, bemerkt er, dass auch er selbst nur noch aus Fäden besteht. Praktisch im selben Atemzug entgeht dem Held nicht, dass Prinz Plüsch, ein Einwohner Stofflands, von einer bösen Kreatur bedroht wird. Wie gewohnt will die rosafarbene Kugel den Bösewicht aufsaugen. Aber halt!

 Wer nur aus Faden besteht, kann auch keine Luft einsaugen, weswegen sich Kirby in ein Auto verwandelt um Prinz Plüsch zu retten. Prinz Plüsch erklärt Kirby dankend, dass der fiese Zauberer Grimmgarn Stoffland in sieben Teile zerlegt hat und sieben magische Garnstücke versteckt hat. Die Mission ist also klar: Rettet das Stoffland! Ihr merkt, die Geschichte ist nicht wirklich spannend. Doch keine Sorge, es gibt mehr als genügend Gründe, dem Spiel eine Chance zu geben.

Vor Kirby und Prinz Plüsch liegen nun sieben Welten mit unterschiedlich vielen 2D-Levels. Pro Spielabschnitt gibt es jeweils einen Bosskampf, sowie zwei versteckte Zusatzstages. Wer Nintendo kennt, weiss, dass man im ersten Level eines Plattformers stets mit der Steuerung vertraut gemacht wird, was auch in "Epic Yarn" der Fall ist. Der Spieler hält die Wiimote in seitlicher Position um Kirby bedienen zu können. Mit dem Steuerkreuz bewegt ihr Kirby nach links und rechts, springt mit dem 2-Button und führt Peitschangriffe mit dem 1-Knopf aus. Die Peitschangriffe ersetzen quasi die Saugaktionen aus früheren Kirby-Spielen. Drückt ihr den 1-Knopf, benutzt Kirby sein Garn als Peitsche um auf diese Weise Feinde in Einzelstoffteile zu zerlegen. Natürlich ist dies aber nicht die einzige Möglichkeit die Peitsche zu verwenden. Ein Einsatz der Peitsche ist sogar von Nöten, wenn ihr gewisse Levelabschnitte erreichen wollt. Wenn ihr beispielsweise einen geschlossenen Vorhang avisiert und anschliessend das Garn losschwingt, öffnet sich der Vorhang und bringt Perlen zum Vorschein. Weitere tolle Verwendungsmöglichkeiten erlebt ihr beispielsweise, wenn ihr einen zu weit entfernten Turm herbeizieht um so den Abgrund überwinden zu können. Die Möglichkeiten des Garneinsatzes bleiben dabei aber eigentlich immer die gleichen: Hauptsächlich werdet ihr Knöpfe anvisieren, die einen Teil der Spielwelt zusammengestickt halten.

Kommentare