Games.ch

Runes of Magic - Chapter 4: Lands of Despair

Kapitel 4 angespielt: Gewaltig. Magisch. Kostenfrei

Test Benjamin Kratsch getestet auf PC

Der Morgen naht, die ersten Sonnenstrahlen trauen sich hervor, Vögel tanzen um den Platz des Grauens. Das Schlachtfeld ist übersäht mit Körpern, aufgespiesst auf Lanzen, durchbohrt von Pfeilen, dahingeschlachtet weil ein Dämon es wollte. Und damit Tore auf für die Fortsetzung des grössten Free-to-Play-MMOS dieser Zeit: "Runes of Magic und seine Erweiterung, das vierte Kapitel "Lands of Despair“.

Die Geschichte eines Dämonen

Die Story beginnt mit einem Dämonen, der verkleidet als einfacher Händler durch die Lande streift. Er besucht die Lordschaft Grafu, deren junge Tochter Annelia an einem schmerzhaften Herzleiden erkrankt ist. Der Dämon versucht ihren Vater zu überreden dem hübschen Mädchen ein Runen-Herz einzusetzen, doch der Lord bleibt hart. Lieber will er sich selbst opfern und ihr sein Herz schenken, als das sie unter dem Einfluss der Runen steht. Als Ammelia jedoch aufwacht und sie ihren Vater sterbend auf dem Boden sieht, bittet sie Dämon Sismond um Hilfe. Sein Plan geht auf: Er implantiert das aus Runen gefertigte Herz in die Brust des Lords. Der erwacht, wurde jedoch seiner Menschlichkeit beraubt und steht nun unter der Kontrolle des Dämon. Durch die Macht und Befehle des Lords beginnt Sismond das Land zu manipulieren. Er entsendet einen Zwerg um Lanaik, einen edlen Ritter von Rhino zu töten. Die sinnen Blutrache, ein Krieg zwischen dem Volk von Rhino und den Zwergen entbrennt. Die Reihen lichten sich, die Völker metzeln sich nieder. Keiner scheint den Sieg davon zu tragen – ausser der Dämon, der die Leichen in seine düstere Höhle schleppt und seinen ganz eigenen Verwendungszweck für sie hat. Welcher das ist? Nun, es ist eure Aufgabe edler Recke dies herauszufinden und dem Treiben ein Ende zu machen.
Screenshot

Zum Start erst mal an den Strand

Das können wir gut verstehen: Wenn die GAMES.CH-Redaktion nach L.A. jettet, will auch erstmal jeder an den Venice Beach. Ergo geht es zu Beginn des vierten Kapitels an den Hafen von Hending, sozusagen das neue Anfänger-Gebiet. Auf einem Schiff und einem weiten Steg mit anliegendem Fischerdorf macht ihre eure ersten Schritte, sammelt Muscheln, zupft Seetang und absolviert euer erstes Kampftraining. Habt ihr euch ein bisschen eingespielt, geht’s weiter zum Heffner-Lager. Die Anwohner haben Probleme mit Piraten, da hat wohl Johnny Depp mal wieder gestört. Ergo geht’s auf Piratenjagd, schliesslich muss die Kasse aufgefüllt werden um neue Waffen zu kaufen. Quests sind bereits zum Start genügend vorhanden und belohnen nicht nur mit Geld, Münzen und Items sondern auch mit reichlich Erfahrungspunkten. Das macht Sinn, denn sobald ihr das Lager verlasst, steigen die Gegner ruck zuck auf Level 15. Insgesamt gefällt uns das neue Anfängergebiet sehr gut: Wir aalen unser in der Südseesonne, durchwandern bis zum Level 43 aber noch andere Areale wie beispielsweise ein Sumpfgebiet und sogar eisige Berggipfel – puh, da friert’s uns, wir hatten ja eigentlich Strandurlaub gebucht. Aber gut, in den Bergen wollen erste Bosse gelegt werden, die bringen dafür schön viel Loot wie ein neues Schwert, Axt oder Schild, da sagen wir nicht nein. Weiter führt uns der Weg dann nach Xaviera, eine gespenstische, aber faszinierende Ruinenstadt. Gewaltige Bauten, hohe Säulen und langgestreckte Brücken  lassen erahnen das dies einst eine prachtvolle Metropole war. Was wohl passiert sein mag? Nun, zu viel spoilern wollen wir nicht – ihr sollt schliesslich noch selbst spielen, in Xaviera geht’s weiter bis Level 50. Den Client könnt ihr kostenfrei hier herunterladen: http://www.runesofmagic.com/de/download.html

Kommentare