Games.ch

Starbreeze muss saniert werden

Sorgt Overkill's The Walking Dead für das Ende? [Update: Verdacht auf Insider-Handel]

News Michael Sosinka

Möglicherweise wird "Overkill's The Walking Dead" für das Aus von Starbreeze sorgen. Das Unternehmen muss saniert werden.

Screenshot

Update vom 6. Dezember 2018: Für Starbreeze kommt es jetzt noch dicker, denn die schwedischen Behörden haben in den Büros des Unternehmens eine Razzia durchgeführt. Es besteht der Verdacht des Insider-Handels. Eine Person wurde verhaftet und es wurden Computer beschlagnahmt. Damit sieht die Zukunft von Starbreeze noch düsterer aus.

News vom 3. Dezember 2018: Wie wir schon berichtet haben, verkauft sich "Overkill's The Walking Dead" nicht so gut wie erwartet. Das könnte Starbreeze sogar in den Abgrund zerren, denn das Unternehmen ist dadurch in ernsthaften Schwierigkeiten geraten. Jetzt soll eine Sanierung den Fortbestand retten.

Das Ganze ist eine Alternative zur üblichen Insolvenz und es soll helfen, Geld bzw. Investoren zu finden und Schulden abzuzahlen. Gleichzeitig soll eine Umstrukturierungen für eine langfristige Lösung sorgen. Der bisherige CEO Bo Andersson hat Starbreeze verlassen und Mikael Nermark übernimmt den Posten.

In der jetzigen Sanierungsphase wird vorerst normal weiter gearbeitet und Mitarbeiter bekommen ebenfalls ihr Gehalt. Doch was passiert wenn keine Lösung gefunden werden kann? Dann droht sicherlich die Pleite von Starbreeze.

Kommentare