Games.ch

Men in Black: Alien Crisis

Da sehen wir schwarz

Test Stefan Tschumi getestet auf Xbox 360

Pünktlich zum Kinostart von "Men in Black 3", bringt das Entwicklerstudio Fun Labs in Zusammenarbeit mit dem Publisher Activision Blizzard ein passendes Videospiel für die XBOX 360, PlayStation 3 und Nintendo Wii auf den Markt. Das Game trägt den Namen "MIB Alien Crisis" und ist als Action-Game ausgelegt. Freigegeben ab 12 Jahren, garantiert es zudem ein Actionabenteuer auch für Teenager zu sein. Was der galaktische Krieg kann, verraten wir in unserem Test.

Es ist einer dieser lauen Sommerabende. Eine leicht kühle Brise weht und ich schreite mit meiner Lady dem dunklen Pier entlang in Richtung Jack's Lopster Kitchen, einem angesagten Hummer-Restaurant in New York. In der Ferne lässt sich bereits der rote Neonschriftzug erkennen. Bei einem Fernrohr bleiben wir stehen. Drehen uns zu einander und... Nein, küssen uns nicht. Denn ein lauter Knall durchbricht die Stille. Links von uns wird der Pier in zwei Hälften gerissen. Das kann nur eines heissen: Sie sind wieder da. Aliens, wie ich sie doch so gar nicht vermisst habe. Schon gar nicht an einem solchen Abend.

Aber na gut, da sie schon mal da sind, will ich sie auch gebührend empfangen. Die werden es sich das nächste Mal besser überlegen, ob sie sich mit einem "Man in Black" anlegen wollen. Denn ich gehöre zu den Besten der Besten.Screenshot

Das Spiel

In "Men in Black Alien Crises" schlüpft der Spieler in die Rolle von Peter Delacoeur, eines ehemaligen Kunstdiebes und jetzigen Rekruten der legendären Men in Black. Die Geschichte ist vor dem Hintergrund einer weltbedrohenden Alien-Verschwörung angesiedelt. Delacoeur erhält dabei den Auftrag, diese Verschwörung aufzudecken, die Drahtzieher zu vernichten und dadurch die Erde zu retten. Dies ist gleichzeitig die Feuertaufe für den neuen Agenten, für den Alienabschaum nun zum ganz normalen Tagesgeschäft gehört.
Screenshot

Kommentare