Games.ch

StarCraft 2 - Razer Marauder

Leuchtet wie ein Tannenbaum – wenn die Zerg angreifen

Test Benjamin Kratsch getestet auf PC

3, 2, 1, Spielstart: Depot bauen um die Produktion anzuheizen, Bunker zur Verteidigung und schnell Kaserne und Raffinerie errichten. Verdammt, Zerg-Rush. Was jetzt tun? Wir sagen wie euch Razer das Leben in "Starcraft 2" und dem bald erscheinenden Addon "Heart of the Swarm" erleichert. Die "Razer-Marauder" – wie eine Lightshow dein Zockerleben verändert. Der Test!

Weihnachten, das ist das Fest der Besinnlichkeit. Das Fest der Familie, wo alle mal so richtig ausspannen sollen. Und doch tun sie es nicht: Vor Heiligabend rennt man wirr durch die Gegend um noch die letzten Geschenke einzusacken. Nach Heiligabend rennt man wirr durch die Gegend um den Festtagsbraten auch ja  perfekt hinzubekommen. Insofern ist „Starcraft 2“ wie Weihnachten: Eigentlich soll es Spass machen und Stress abbauen, verursacht aber mehr Stress. Hat Razer dagegen das Wundermittel gefunden? Immerhin blinkt die 199 Franken CHF teure Marauder wenn der Feind angreift? Zeit für den ultimativen Härtetest.Screenshot

Starcraft 2 als Muttermilch

"Starcraft 2" ist so ein Biest von einem Strategiespiel, das einen süchtig macht obwohl es uns nicht gut tut. Jedes Mal ärgern wir uns wenn wir wieder gegen einen von diesen Pros spielen, die exakt genau so lange brauchen um eine Armee aufzubauen wie wir um meine Basis zu errichten. Unsere Festung, die Basis des Erfolgs. Oder eher der schnellen Niederlage, wenn der Gegner Koreaner ist und gefühlt "Starcraft" –Skills mit der Muttermilch verabreicht bekam. Also wie kann die Marauder hier helfen, dieses teure Flagschiff, diese Tastatur die Razer in monatelanger Detailarbeit mit Blizzard entworfen hat?

Basenbau per Knopfdruck

Extrem ungewöhnlich für Gaming-Tastaturen verzichtet Razer auf zusätzliche Maktrotasten, wie sie etwa Logitech bei seiner G510 einsetzt. Dadurch ist das Keyboard nur etwa so gross wie eine Notebook-Tastatur: 400 x 32 x 182 Millimeter, also auch für LAN-Parties oder kleinere Schreibtische gut geeignet. Statt spezieller Makro-Tasten lässt sich jede der F-Tasten sowie das Numpad beliebig mit Funktionen belegen, die über die FN-Taste aktiviert werden; wiederum sehr Notebook-klassisch. Deutlich praktischer ist ohnehin die On-the-fly-Makro-Programmierung. Einfach den entsprechenden Button drücken, schon beginnt die Aufnahme: Jetzt die Short-Cuts zum Bau verschiedener Produktionsgebäude wie beispielsweise Depot – Kaserne – Raffinerie eintippen – Aufnahme beenden, schon ist es gespeichert. Zu Spielbeginn könnt ihr nun wenn ihr wollt einfach immer das Makro abrufen – die Gebäude werden selbstständig gebaut als würdet ihr die Eingaben per Tastaturkürzel machen und ihr könnt euch währenddessen um eure Arbeiter kümmern. Es gibt insgesamt 13 Alerts – also Alarmmeldungen, die sich sehr einfach über die mitgelieferte Software konfigurieren lassen. Beispielsweise leuchtet unser Testmodell in dunklem Grün, wenn ein Verbündeter angegriffen wird und leichtem Gelbton der nicht so auffällig ist wenn ein Gebäude fertig gestellt wurde.
All das hat uns zumindest sehr geholfen die Gefechtssituation einzuschätzen, da ihr in "Starcraft 2" und sicher auch dem bald erscheinenden Addon "Heart of the Swarm" ständig unter Strom steht und permanent an verschiedenen Ecken der Karte kämpfen, aber dennoch eure Produktion und Sicherheit der Verbündeten überwachen müsst. Screenshot

 

Kommentare