Games.ch

Kingdom Hearts HD 1.5 ReMIX

Immer noch in unseren Herzen

Test Giuseppe Spinella getestet auf PlayStation 3

Das erste „Kingdom Hearts“ erschien erstmals im Jahre 2002 für die PS2. Seitdem sind weitere sechs Spiele der Reihe erschienen, alle auf die verschiedensten Konsolen und Handhelds verteilt. Aufgrund dessen war es in der Tat etwas schwer, mit der komplexen Story der „Kingdom Hearts“-Serie mitzuhalten. „Kingdom Hearts HD 1.5 ReMIX“ schafft da zum Glück Abhilfe. Es enthält das erste „Kingdom Hearts“, das bisher in Europa unveröffentlichte PS2 Spiel „Re:Chain of Memories“ (bei uns erschien nur die ältere GBA-Version) und alle Szenen des DS-Spiels „358/2 Days.“ Und dazu handelt es sich beim ersteren um die damals nie ausserhalb Japans veröffentlichte „Final Mix“-Version. Was will man mehr?

Final Fantasy meets Disney – in HD

Wer der “Kingdom Hearts”-Serie noch nie über den Weg gelaufen ist, der hat wirklich einige gute Action-RPGs bisher verpasst. Das Konzept hinter dem allerersten „Kingdom Hearts“ ist gewagt: ein Junge namens Sora erlangt das Schlüsselschwert und somit die Fähigkeit, die schattenhaften Wesen, sogenannte „Herzlose“, zu bekämpfen. Diese sind auf der Suche nach Herzen und bedrohen alle Disney-Welten. Auf seinen Reisen trifft Sora auf die verschiedensten Disney-Charaktere und kämpft unter anderem zusammen mit Aladdin, Peter Pan und Arielle, der Meerjungfrau. Seine ständigen Begleiter Donald und Goofy sind auf der Suche nach ihrem König Mickey und kämpfen auch tapfer an Soras Seite. Doch Sora trifft nicht nur Disney-Charaktere, sondern auch beliebte Charaktere der „Final Fantasy“-Serie. Neben Ikonen wie Cloud, Sephiroth und Aerith aus „Final Fantasy VII“, trifft man auch – mittlerweile leider – etwas unbekanntere Charaktere aus „Final Fantasy VIII“ und „Final Fantasy X.“ Der Einfluss der „Final Fantasy“-Serie ist in der Geschichte deutlich spürbar. Anfangs ist die Geschichte „Kingdom Hearts“ noch sehr gut verständlich, doch schon ab „Chain of Memories“ fangen viele Charaktere an, kryptisch zu reden und die Narrative wird um einiges komplexer. Nichtsdestotrotz bieten die drei Spiele des HD-Remixes interessante und emotionale Geschichten, die trotz ihrer situationellen Komplexität im Grossen und Ganzen zu überzeugen wissen.Screenshot

Wie bereits angedeutet, ist die im HD Remix enthaltene Version „Kingdom Hearts“ die „Final Mix“-Version, die damals nur in Japan erschien. Diese enthält viele Neuerungen und Verbesserungen, die den meisten europäischen Spielern bis heute unbekannt sein werden. Es gibt einige neue Szenen, die vor allem die Kontinuität zu „Kingdom Hearts II“ und anderen Spielen der Serie unterstützen. Oft geht es in diesen Szenen um den Antagonisten Riku. Weiterhin gibt es neue Fähigkeiten, Waffen, Herzlose und einen neuen geheimen Supergegner. Dazu kommen noch die Neuerungen des HD Remixes hinzu! Endlich kann man die Kamera mittels des rechten Sticks steuern und viele Aktionen, die man früher noch im Menü durch Druck der X-Taste ausführen musste, sind nun auf die Dreieck-Taste verlegt worden. Letzteres erlaubt eine viel komfortablere und schnellere Steuerung – es wurde der Steuerung von „Kingdom Hearts II“ angepasst.Screenshot

Kommentare