Games.ch

Keyboard G510s G-Series -CH Layout- (Logitech)

Logitech G510s

Hardware: Test Stefan Tschumi

Wir haben drei Mäuse aus dem Hause Logitech getestet. Den ersten Teil der Grundausstattung für den Shooterianer haben wir damit abgehakt. Ebenfalls haben wir euch die “G19s“ von Logitech ein wenig näher gebracht. Eine Gaming-Tastatur, wie sie halt eben auch von Nöten ist. Die “G19s“ ist das eigentliche Top-Modell, wenn es um Gaming-Tastaturen von Logitech geht. Ein feines Modell, welches allerdings auch seinen Preis hat. Es gibt da aber auch die etwas günstigere Variante. Modellbezeichnung hierfür ist “G510s“. Wir haben uns auch diese Tastatur für euch angeschaut und haben unseren Weg über das Battlefield geschlagen.

Also wiedermal Karton auf und Tastatur raus. Auf den Tisch damit, einstecken und ab geht es.  Was sofort ins Auge sticht, ist auch bei dieser Tastatur das Display. Irgendwie einfach etwas Feines so ein Display an der Tastatur. Klar, die “G510s“ ist günstiger als die “G19s“, da ist das Display natürlich auch kleiner. Aber auch mit dem kleineren Display lassen sich beispielsweise Informationen zu Spielern einholen, welche gerade online sind. Oder man lässt sich Spielstatistiken und Systemleistungen in Echtzeit anzeigen. Auch das kleinere Display wird zu einer Informationszentrale für den Gamer. Und mal ehrlich, egal ob grosses oder kleines Display, im Vergleich zu gar keinem Display, ist jede Information Gold wert, denn jede zusätzliche Info im Spiel, kann den Ausgang der Partie entscheiden. Ja, Wissen ist Macht, unbestritten. Und wenn das Display auch nicht gleichzusetzen ist mit Wissen, so erhalten wir zumindest Informationen. Und diese bringen einen Vorteil, so oder so.Screenshot

Natürlich strahl das kleinere Display nicht derart hell wie jenes der “G19s“. Dafür strahlen die beleuchteten Tasten umso mehr. Schön, dass Logitech diese auch der “G510s“ spendiert hat. Die Farbe der Tastaturbeleuchtung lässt sich ebenfalls wie bei der “G19s“ individuell einstellen und Profilen zu ordnen. Wechselt man die Modi, wechselt auch die Farbe der Beleuchtung. Ein Vorteil, vor allem beim Spielen in dunklen Räumen. Wir haben euch dies ja bereits im Review zur “G19s“ geschildert. Trifft hier ebenso zu, da die Funktion ein und die Selbe ist.Screenshot

Wenn wir gerade bei Modi sind. Die “G510s“ bietet deren drei. Im Weiteren stehen 18 programmierbare G-Tasten zur Auswahl. Da können wiederum ganze Spielbefehle draufprogrammiert werden, dass das Spielen rationalisiert und gewisse Vorteile bringt. So kann man beispielsweise ganze Aktionen mit einem einzelnen Tastendruck auslösen. Wie bei der “G19s“, können auch Makros und LUA-Skripts programmiert werden. Und mit dem Umschalten der Modi schalten auch die auf den Tasten programmierten Funktionen um. Klar, da verliert man schnell den Überblick. Deshalb lohnt es sich, einige Zeit in die Erlernung der optimalen Handhabung der Tastatur zu investieren. Später im Spiel wird man froh sein. Ansonsten ergeht es euch wie uns und ihr kommt so mächtig ins Rotieren, da ihr einfach nicht mehr sicher seid, welche Funktion in welchem Modus auf welcher Taste liegt. Habt ihr das Ganze aber ein wenig verinnerlicht, nutzt die Vorteile die sich daraus ergeben aus und dominiert eure Gegenspieler. Denn dafür habt ihr ja eine solche Gaming-Tastatur.

Kommentare