Games.ch

Uncharted 4: A Thief's End - Vorschau

Naughty Dog bringt die Ära Nathan Drake mit einem epischen Abenteuer zu Ende!

Vorschau Ulrich Wimmeroth

Wird es März 2016, oder doch noch einmal etwas später? Der mögliche Abschluss der PlayStation-exklusiven "Uncharted"-Serie scheint noch in weiter Ferne zu liegen. Trotzdem sorgten die ersten Spielszenen auf der Sony-Pressekonferenz für Jubel und feuchte Augen bei allen Fans der technisch opulenten Abenteuer-Reihe. Wir haben uns hinter verschlossenen Türen noch ein paar heisse Minuten mehr an Material ansehen können und mit den Entwicklern über das Ende eines Diebes gesprochen.

Nein, hetzen lassen sich die Verantwortlichen des Entwicklerstudios Naughty Dog wirklich nicht. Die Macher von Erfolgsgaranten wie "Uncharted" und "The Last of Us" wollen keine halbgaren Games abliefern. Perfekt soll es sein. Ein spielbares Abenteuer, inspiriert von dem ganz grossen Hollywood Blockbuster-Kino. Eine gewohnt gelungene Mischung aus Klettern, Ballern und atemlosen Verfolgungsjagden. Nur diesmal in epischen Dimensionen mit riesigen Umgebungen und einem bisher ungeahnten Ausmass an Zerstörung. Gut sieben Minuten währt die auf der E3 in Los Angeles gezeigte Demonstration. Sieben Minuten halsbrecherische Stunts, die eine wilde Ballerei auf einem Marktplatz und eine Indiana Jones-würdige Hetzjagd in einem Jeep beinhaltete. Dazu lockere Sprüche und immer neue, noch gefährlichere, Gegner, die Nathan und seinen Begleiter Victor Sullivan in arge Bedrängnis bringen. Wenn ihr die Szenen noch nicht gesehen habt, dann holt das am besten sofort nach.

Worum geht’s?

Screenshot

Drei Jahre sind seit dem letzten Abenteuer "Uncharted 3: Drake's Deception" vergangen. Eigentlich hat sich Nathan Drake, ein Nachfahre des Freibeuters Sir Francis Drake, zur Ruhe gesetzt und widmet sich anstatt der lebensgefährlichen Schatzjagd, dem ruhigen Familienleben mit seiner Frau Elena Fisher und seinen Kindern. Aber wir reden ja nicht über "Uncharted 4: Das ruhige Rentnerleben", natürlich geht es wieder einmal auf eine gefährliche Weltreise. Die wird ausgelöst durch das Auftauchen von Nathans älterem, für Tod geglaubten, Bruders Sam. Der braucht die Hilfe von Nathan, um eine sagenhafte Piratenkolonie aufzuspüren, die natürlich einen ebenso sagenhaften Schatz beherbergen soll. Also bleibt die Familie daheim und das Bruderpaar schiesst, prügelt und rätselt sich um die halbe Welt. So wie wir es uns von einem „Uncharted“ auch erhoffen. Ob hier am Ende Nathan wieder in den wohlverdienten Ruhestand gehen kann, oder vielleicht ein radikales Ende droht, das wollen uns die Entwickler nicht verraten. Deutet der Untertitel "A Thief`s End" auf den Tod von Nathan Drake hin? Das letzte "Uncharted" mit ihm als Titelheld soll es ja sein. Ob dem sympathischen Protagonisten ein glückliches Familienleben gegönnt wird oder ob Naughty Dog zu einem Ende mit Schrecken greift. Das werdet ihr wohl erst im nächsten Jahr erfahren.

Link-Tipp: Mehr dazu im "Uncharted 4"-Story-Special

Kommentare