Games.ch

Agents of Mayhem - Vorschau

Noch ein Hero-Shooter?

Vorschau Video Ulrich Wimmeroth

Durchgeknallter Humor, offene Welt, ballerfreudige Helden: Die Entwickler von Volition schicken euch in einer "Saints Row"-Parallelwelt auf schön schräge Missionen im futuristischen Seoul. Wir haben den Third-Person-Shooter schon mal angespielt und sind mit einem halben Dutzend Mayhem-Agenten gegen die Superschurken-Organisation LEGION angetreten.

Viel Spielraum für eine "Saints Row"-Fortsetzung hat sich das britischen Entwicklerstudio Volition nicht gelassen. Immerhin hat ja Johnny Gat in Saints Row: Gat out of Hell, dem Epilog zum schrägen Open-World-Adventure "Saint Row IV", ja die Menschheit mehr oder minder komplett von der Bildfläche getilgt. Was macht der clevere Entwickler nun? Klar, eine Parallelwelt entstehen lassen, die sich zwar an "Saints Row" orientiert und mit dem einen oder anderen bekannten Charakter aufwartet, aber einen frischen Neustart ermöglicht. So begegnen euch in dem bleihaltigen Comic-Spektakel "Agents of Mayhem" unter anderem die undurchschaubare Persephone Brimstone aus "Gat out of Hell" und die Schergen der fiesen Ultor Corporation ("Saints Row 2" und "Red Faction"). Also doch ein Saints Row 5, nur unter anderem Namen? Bei weitem nicht!

Was für eine schräge Story

Screenshot

Bevor wir uns in das wilde Geballere stürzen, müssen wir einfach ein paar Worte zur Hintergrundgeschichte los werden. Die ist derart schräg, das ist einfach schon wieder so richtig gut. Also: Die Superschurken-Organisation L.E.G.I.O.N. (League of Evil Gentlemen Intent on Obliterating Nations) taucht urplötzlich überall auf der Erde auf und stürzt die Welt ins Chaos. Dank Teleportations-Technologie und Waffen, die von Dunkler Materie gespeist werden, haben die normalen Armeen einfach keine Chance gegen den global agierenden Angreifer. Befehligt wird LEGION von dem mysteriösen Schurken Morningstar, der nicht nur auf reichlich Kanonenfutter-Soldaten, sondern auch auf ganz üble Unterbosse, wie beispielsweise den schrecklichen Doctor Babylon, zählen kann. Aber keine Sorge, da wäre dann ja noch M.A.Y.H.E.M. (Multinational Agency for Hunting Evil Masterminds). Eine von keiner Regierung offiziell sanktionierte Truppe extrem kampflüsterner Helden, die sich den Aggressoren in den Weg stellt und dabei keine Kollateralschäden scheut. Kein klassisches Gut gegen Böse, eher ein Böse gegen nicht ganz so böse also. Präsentiert wird die Story übrigens in schicken Retro-Sequenzen, die an die G.I. Joe-Animationsfilme der späten 1980erJahre erinnern. Massig Filmzitate und abgedrehter Humor gehören eh zum Markenzeichen der Briten, das findet sich dann auch bei "Agents of Mayhem" in geballter Form wieder. Und das finden wir schon mal richtig gut.

Kommentare