Games.ch

Anthem unterstützt jetzt NVIDIA DLSS

Mehr Leistung für GeForce-Nutzer

News Roger

EAs und Biowares Coop-Action-Shooter "Anthem" unterstützt mit dem heutigen Update nun auch NVIDIA DLSS. Anthem-Spieler, die mit NVIDIA RTX-Grafikprozessoren spielen, erhalten bei aktiviertem DLSS eine Leistungssteigerung von bis zu 40%. So sind höhere Auflösungen und Einstellungen bei gleichzeitig stabilen Frameraten möglich.

Screenshot

Zusätzlich beinhaltet das Update Unterstützung für NVIDIA Highlights. Das Tool hält ganz automatisch die denkwürdigsten Anthem-Gameplay-Momente des Spielers fest.

NVIDIA DLSS

Deep Learning Super Sampling (DLSS) ist eine NVIDIA RTX-Technologie, die die Leistungsfähigkeit einer KI nutzt, um die Frameraten in Spielen mit grafikintensiven Workloads zu erhöhen.

Game-Ready-Treiber und G-SYNC Compatible Monitore

Ausserdem hat NVIDIA einen neuen Game-Ready-Treiber für "Battlefield V: Firestorm", den neuen Battle-Royale-Modus für "Battlefield V", veröffentlicht und die Liste der G-SYNC Compatible Monitore erneut erweitert.

Game-Ready für Battlefield V: Firestorm

NVIDIAs neuester Game-Ready-Treiber optimiert das Spielerlebnis in Firestorm, dem neuen Battle-Royale-Modus für "Battlefield V". Game-Ready-Treiber sind am oder vor dem Veröffentlichungstag für die meisten wichtigen Titel erhältlich und auf beste Leistung und fehlerfreies Gameplay optimiert. Jeder Game-Ready-Treiber ist auch Microsoft WHQL-zertifiziert. Der Treiber liefert zusätzliche Optimierungen für "Sekiro: Shadows Die Twice" sowie für NVIDIA DLSS und DXR Ray Tracing in" Shadow of the Tomb Raider".

Zwei neue G-SYNC Compatible Monitore und NVIDIA Surround

Das G-SYNC Compatible Programm erweitert das G-SYNC-Ökosystem und zielt darauf ab, Konsistenz herzustellen. Die Verbraucher werden darüber aufgeklärt, auf welchen Monitoren ein gutes VRR-Erlebnis (Variable Refresh Rate) auf Einstiegsniveau möglich ist.

Dieser Treiber erweitert die Liste der G-SYNC Compatible Monitore um:

Asus VG258 25 Zoll Display
Asus VG278QR 27 Zoll Display

Im Rahmen des G-SYNC Compatible Programms arbeitet NVIDIA mit Monitor-Herstellern zusammen, um bestmögliche Performance auf Monitoren zu garantieren, die das AdaptiveSync-Protokoll unterstützen. Diejenigen, die die Prüfung bestehen, werden als "G-SYNC Compatibel" bezeichnet.

Der neue Game Ready Treiber bietet auch Unterstützung für NVIDIA Surround bei der Verwendung von G-SYNC Compatible Displays. Das bedeutet, dass Spieler nun drei G-SYNC Compatible Monitore gleichzeitig nutzen können.

CRD und GRD

Letzte Woche veröffentlichte NVIDIA den ersten Creator-Ready-Treiber (CRD) mit der gleichen Versionsnummer wie die des aktuelle Game-Ready-Treibers (GRD). Je nach Abstimmung von Anwendungsupdates und den Freigabeplänen der NVIDIA-Treiber können Game-Ready-Treiber und Creator-Ready-Treiber die gleiche Versionsnummer haben. In den meisten Fällen wird die Version des Game Ready Driver jedoch höher sein als die Version des Creator-Ready-Treibers.

NVIDIA entwickelte im Jahr 2014 das Game-Ready-Treiber Programm, um das beste Gaming-Erlebnis am Tag 0 zu bieten. Um dies zu erreichen, werden die Release-Zeitpunkte für Game-Ready-Treiber durch die Veröffentlichung wichtiger neuer Spielinhalte bestimmt. Das gibt unserem Team so viel Zeit wie möglich, um an einem bestimmten Titel zu arbeiten. Als Spieler, der Wert auf den Support für die neuesten Spiele, Patches und DLCs direkt am Veröffentlichungstag legt, sollte man Game-Ready-Treiber nutzen.

In ähnlicher Weise bietet NVIDIA jetzt das Creator-Ready-Treiber Programm an. Die Creator-Ready-Treiber wurden für die ultimative Leistung, Funktionalität und Stabilität von kreativen Anwendungen entwickelt. Sie bieten umfangreiches Testing für kreative Anwendungen und werden in einem Rhythmus veröffentlicht, der die Bedürfnisse von Content-Erstellern optimal erfüllt. Als Content-Ersteller, der Stabilität und Qualität bei kreativen Workflows wie Videobearbeitung, Animation, Fotografie, Grafikdesign und Livestreaming in den Vordergrund stellt, sollte man die Creator-Ready-Treiber nutzen.

Quelle: Pressemeldung

Kommentare