Games.ch

Apple Watch Series 6 + SE - Hardware-Test

Die beste Smartwatch ist jetzt noch etwas besser

Hardware: Test Video Beat Küttel Roger

Apple Watch SE und mehr

Mit der Apple Watch SE folgt man in Cupertino dem gleichen Weg wie bei den beiden Iterationen des iPhone SE. Man bietet den Kunden, die ein etwas kleineres Budget haben und nicht immer die neuesten Features und die schnellsten Prozessoren haben wollen, eine Alternative. Auch für Käufer, die sich nach einer Smartwatch umsehen, aber nicht unbedingt auf dem Gesundheits- und Fitness-Zug mitfahren, dürfte die Apple Watch SE interessant sein. Denn die fehlenden Features gegenüber der Series 6 sind hauptsächlich aus eben jenem Gesundheits- und Fitnesssegment. Namentlich fallen natürlich das aktuellste Feature, die Blutsauerstoffmessung, wie auch die Möglichkeit, ein EKG aufzuzeichnen, weg. Was ebenfalls fehlt, ist das Always-on-Display. Der Bildschirm geht also nur an, wenn ihr das Handgelenk zu euch dreht oder auf das Display tippt. Das mag viele, die es nicht anders kennen, nicht stören, aber ein Always-on-Display ist natürlich schon stylischer, lässt einen auch mal unbemerkt auf den Bildschirm linsen, und ihr könnt der Welt euer Zifferblatt zeigen, wenn euch daran gelegen ist. Während ihr in Sachen Display-Grösse und Auflösung die gleichen 368 x 448 Pixel wie bei der Series 6 erhaltet, ist das Innenleben natürlich etwas abgespeckt. So werkelt in der Apple Watch SE der S5-Chip aus dem Vorjahr, und auch sonst fehlen einige PS unter der Haube. Doch im Alltag merkt man dies kaum, die Apple Watch SE hat definitiv genug Power. Wer allerdings plant, seine neue Apple Watch möglichst lange zu nutzen, sollte bedenken, dass dieses Modell im Vergleich zur Series 6 wohl ein Jahr früher nicht mehr mit Updates unterstützt wird.

Screenshot

Während es die Apple Watch Series 5 und Series 4 nicht mehr neu zu kaufen gibt, bleibt die Apple Watch Series 3 hingegen als absolutes Einsteigermodell weiterhin im Angebot. Im Gegensatz zur bereits etwas abgespeckten Apple Watch SE müsst ihr hier noch weitere Feature-Einbussen in Kauf nehmen. Dafür seid ihr allerdings auch schon ab wirklich erschwinglichen 219 CHF Besitzer einer Apple Watch Series 3. Was am deutlichsten auffällt, ist die Tatsache, dass das Display noch nicht bis an die Ränder ging und ihr entsprechend mit einem kleineren Zifferblatt vorliebnehmen müsst. Auch eine Mobilfunkfunktion gab es in diesem Modell noch nicht, und natürlich ist mit dem S3 ein noch älterer Chip verbaut, der inzwischen nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit ist. Wenn euch das aber nicht weiter stört und ihr auch auf Sachen wie einen Kompass oder eine Sturzerkennung in eurer Smartwatch verzichten könnt, dann ist die Apple Watch Series 3 ein echt günstiger Einstieg in die Welt von Apple Watch.

Kommentare