Games.ch

Feature: Gaming-PC übertakten, aber richtig!

So optimierst du in 10 Schritten deinen Gaming-PC

Artikel Ulrich Wimmeroth

Wir haben uns mit Hiwa Pouri, dem Chef-Techniker und Overclocking-Guru der Schweizer Edelschmiede für High End-Rechner Joule Performance zusammen gesetzt und eine Anleitung zum sicheren Übertakten eines Gaming-PCs mit Asus-Komponenten erstellt. Und da geht noch einiges, was die Geschwindigkeit von CPU, RAM und Grafikkarte betrifft.

Hiwa Pouri von Joule Performance hat uns schon bei einigen kniffligen Fragen mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Beispielsweise zum Thema ASUS RGB Aura Lightning oder bei der Konfiguration eines wassergekühlten High-End-PCs der Schweizer Hardwareschmiede. Diesmal geht es darum, das Optimum aus einem Computer mit ASUS Motherboard und Grafikkarte herauszuholen und euch einmal eine Schrittanleitung zum sicheren Übertakten zu bieten. Als Testobjekt haben wir uns das Motherboard-Modell "Strix Z270H Gaming" von ASUS herausgesucht. Eine leistungsfähige und preisgünstige Hardware, die auch von Joule Performance in ihren Rechner, beispielsweise dem "Joule Performance New System ROG Strix Z270H Gaming mit ASUS 1080 Ti FE Grafikkarte", gerne verbaut wird. Schön: Das Übertakten macht ASUS mit ihrem UEFI (Unified Extensible Firmware Interface) BIOS Utility ganz besonders einfach und benutzerfreundlich. Bevor wir jetzt direkt anfangen, ein paar notwendige Worte der Warnung:

Übertakten kann die Garantie der CPU nichtig machen, Übertakten kann CPU, RAM und Motherboard zerstören und die Daten auf deiner Festplatte korrumpieren. Ja, das kann alles passieren, wenn man die Grenzen des Overclocking überschreitet. Die Werte in dieser Anleitung, bezogen auf die genannte Hardware, sind aber von Hiwa immer wieder in Stresstests ausführlich ausprobiert worden und gelten als sicher. Trotzdem können wir natürlich keine Gewähr übernehmen, wenn ihr eure Hardware schrottet!

Schritt 1:

Screenshot

Mit einem Druck auf die Taste F2 während des Bootvorgangs wird das BIOS aufgerufen. ASUS verwendet Standard-Einstellungen, die für einen reibungslosen Betrieb sorgen, aber eben auch keine Leistungsgrenzen austesten. Das müsst ihr dann jetzt schon manuell machen und wechselt mit F7 in den "Advanced Mode" der Einstellungen.

Kommentare