Games.ch

Battlefield 3

Hands On mit Battlefield 3

Vorschau Guest

Der riesige "Battlefield 3"-Stand mit der MIG war einer der grossen Publikumsmagneten in Köln. Die Möglichkeit, sich im Pilotenkombi ablichten zu lassen, war wohl weniger der Grund, als die Testmaschinen im Innern der Booth. Die langen Menschenschlangen am Eingang zeugten denn auch davon: Eine Halle mit drei Dutzend PC-Multiplayerversionen, und nebenan zehn PS3s mit dem Co-Op-Modus. Wir hatten einen Schnellzutritts-Pass und haben uns die PS3-Version im Online-Kooperativmodus eingehend angeschaut. Eines vorneweg: Unsere Vermutung haben sich bestätigt: EA und DICE haben hier den absoluten Top-Soldaten-Shooter des Jahres am Start.

(von David Naef)

Arabische Nächte

Es ist finster. Leichter Regen fällt auf die nasse Strasse. Displays von Geschäften in der Umgebung in arabischer Schrift spiegeln sich in den Wasserlachen auf dem Asphaltboden. Die Gegend ist ruhig, alles ist still. Die umliegenden Gebäude liegen alle im Dunkeln, kein Licht brennt, keine Lampe erhellt den Strassenzug. Feine Tröpfchen und Reflektionen bilden sich auf den Sichtgläsern unserer Kampfmasken.Screenshot

Drei Hum-Vees der US-Army stehen auf der Strasse hintereinander. Der kleine Konvoi ist umgeben von einigen Soldaten in Vollmontur. Ich steige von der Schützenposition hinter dem MG meines Fahrzeugs herunter, wir sind eben angekommen. Neben mir steht mein Mitspieler – neben mir an seiner PS3 und gleich auch neben mir auf dem Screen im Viertel einer arabischen Stadt – wo genau, wissen wir nicht.

Der Auftrag ist delikat. Einer der Undercover-Männer, ein Araber namens El Zakir, ist aufgeflogen und wird von Milizen in einer Wohnung gefangengehalten. Mein Mitstreiter, ein deutscher Journalist im echten Leben, scheint bereit.

Wir arbeiten uns zum ersten Wegpunkt vor, die Strasse ist sicher. Wir rennen. Gefahr droht uns offensichtlich erst nach Betreten des Gebäudes. Wir laufen zur Türe hin, welche zu einem kleinen Lagerraum führt. Mein Gefechtspartner, nennen wir ihn Charly – seinen echten Namen hab ich nie erfahren – sichert den nächsten Zugang ab. Wir öffnen die Tür, der Raum vor uns ist dunkel. Eine Gestalt sitzt auf einer Kiste, ca. sechs Meter entfernt. Daneben eine zweite Person. Milizen!
Screenshot

Kommentare