Games.ch

Blackwood Crossing - Vorschau

Eine ergreifende Geschichte über zwei Waisenkinder

Vorschau Video larissa.baiter@games.ch

Eine ergreifende Geschichte über zwei Waisenkinder – Bruder und Schwester – und ihrer wahrhaft magischen Beziehung zueinander, erwartet einen bei "Blackwood Crossing". Das Ganze wird mit einer hübschen und detailreichen Grafik untermalt. Die Charaktere erinnern im ersten Moment an Disneyfiguren und auch die Geschichte beginnt ein wenig wie ein Märchen. Schnell wird jedoch klar, dass die Geschichte einige überraschende Wendungen beinhaltet. Ein First-Person Abenteuer welches mit Emotionen zu spielen vermag und einige Kindheitserinnerungen aufleben lässt.

Die Verbindung zu Disney kommt vermutlich durch das Entwicklerteam, welches sich aus dem damaligen Disney Black Rock Studio zu einem unabhängigen Studio namens Paper Seven geformt hat. Deutlich wird schon in den ersten Minuten, das in diesem Spiel eine Geschichte erzählt wird. Eine Story, die einen auf eine emotionale Reise schickt, alte Kindheitserinnerungen weckt und mit vielen Rätseln angereichert wird.

Screenshot

Die Charaktere sind liebevoll gestaltet und durch die vorhandenen Spiegelungen im Spiel – zum Beispiel in den Zugfenstern am Anfang – sieht man auch ab und an Scarlett, den Charakter den man im First-Person spielt. Um sie und ihren Bruder Finn dreht sich das Spiel und die Geschichte. Früh erfährt man, dass die Geschwister ihre Eltern verloren haben und bei ihren Grosseltern aufgewachsen sind. Und ebenfalls früh erfährt man, dass die beiden Geschwister nicht nur in der realen Welt, sondern auch in ihren Kindheitserinnerungen unterwegs sind. So wächst auf ihrer Zugreise auf einmal ein Wald in den Wagons und ein riesiger Baum entspringt aus dem Zugboden. In den Baumwipfeln thront ein selbstgebautes Baumhaus und Finn verschwindet lachend und verlangt das Passwort für die Leiter. Hier gilt es das erste Rätsel zu lösen um weiter zu kommen, Hinweise zu finden und mit diesen Finn weiter zu folgen.

Kommentare