Games.ch

Darkest Dungeon - Test

Zu viel Stress ist ungesund!

Test Video Giuseppe Spinella getestet auf PlayStation 4

"Darkest Dungeon" - ein sauschweres Roguelike erreicht endlich auch die PS4 und die PS Vita! Schickt eure Söldner ins verfluchte Anwesen, wo sie nicht nur Monstern und Dunkelheit ausgesetzt werden, sondern auch purem Stress. Je menschlicher unsere Söldner sind, umso unwahrscheinlicher wird unsere Mission erfolgreich enden, da viele an den Folgen des Stresses erliegen. Ob "Darkest Dungeon" auch für den Spieler reiner Stress oder doch purer Spass bedeutet, erfahrt ihr hier!

Wahrlich der dunkelste Dungeon

Die Story ist schnell erzählt: Im Kerker eines isolierten Anwesens scheint die Hölle selbst freigesetzt worden zu sein. Die Monsterplage weitet sich um das ganze Anwesen aus und hat mittlerweile sogar die umgebenden Wälder und Höhlen erreicht. Ihr wollt herausfinden, was da wirklich vorgegangen ist – immerhin habt ihr dieses Anwesen geerbt. Deswegen heuert ihr ständig mutige Söldner an, die Stück für Stück das Geheimnis zu lösen versuchen.

Screenshot

Schade nur, dass diese Söldner den Gefahren und dem damit verbundenen Stress kaum gewachsen sind. Einige kommen von ihren Exkursionen als Angsthasen zurück, andere werden gar bitter, aggressiv und beleidigend. Wiederum andere sterben während der Missionen – einige von Monstern zerrissen, andere an den Folgen eines Herzinfarkts. Es wird ein schweres Unterfangen, das Geheimnis hinter eurem Anwesen zu lüften. Da ist euer Können gefragt! Wie gut könnt ihr eure Ressourcen managen? Wer den dunklen Dungeon meistern will, muss in der Tat ein guter Planer und Stratege sein!

Kommentare