Games.ch

Death Stranding - Test / Review

Eine einzigartige Erfahrung!

Test Video Sönke Siemens getestet auf PlayStation 4

Knapp vier Jahre feilte Kojima Productions an "Death Stranding". Jetzt ist das Endzeit-Epos endlich fertig. Wir haben die über 50-stündige Kampagne für euch durchgespielt und verraten, ob der Titel dem vorangegangenen Hype gerecht werden kann oder doch eher an seinen hohen Erwartungen zerbricht.

Was wäre, wenn die Toten plötzlich in der Welt der Lebenden "stranden" und jeden ins Verderben reissen, der sich ihnen nähert? Was wäre, wenn ergänzend dazu sogenannter Zeitregen vom Himmel prasselt und nahezu alles altern lässt, was er berührt? In der Welt von "Death Stranding" finden genau diese beiden apokalyptischen Ereignisse praktisch zeitgleich statt und sorgen dafür, dass das moderne gesellschaftliche Leben weltweit komplett zusammenbricht und Abermillionen Menschen sterben.

Wer das Glück hat, die Schrecken des Gestrandeten Todes zu überleben, verkriecht sich in unterirdische Bunkeranlagen oder zieht sich in eine der wenigen verbleibenden Städte zurück. Wege, Strassen, Autobahnen, Brücken - all das und mehr wird durch den Zeitregen sukzessiv obsolet und nicht mehr nutzbar. Doch damit nicht genug: Durch den Kollaps der Infrastruktur kommt auch der globale, früher vor allem autonom von Drohnen ausgeführte Frachtverkehr grösstenteils zum Erliegen.

Screenshot

Die Betonung liegt auf "grösstenteils", denn noch immer gibt es mutige Boten aus Fleisch und Blut, die Medikamente, Samen, Eizellen, Lebensmittel und andere essenzielle Güter unter Einsatz ihres Lebens von A nach B befördern, um dem drohenden Aussterben der Menschheit entgegenzuwirken. Auch Protagonist Sam Porter Bridges - fabelhaft gespielt von Norman Reedus ("The Walking Dead") - gehört der in diesen Zeiten überaus gefragten Botenzunft an. Anders als seine Arbeitskollegen ist Sam jedoch kein gewöhnlicher Mensch, sondern ein sogenannter Wiederkehrer.

Heisst konkret: Stirbt Sam, reist seine Seele nicht direkt ins Reich der Toten, sondern in eine Art Zwischenwelt. Dort angekommen, müsst ihr dann nur noch den Leichnam lokalisieren, und kurz darauf erwacht Sam wieder in der Welt der Lebenden.

Kommentare