Games.ch

Death Stranding - Test / Review

Eine einzigartige Erfahrung!

Test Video Sönke Siemens getestet auf PlayStation 4

Fazit

Der Weg ist das Ziel. In kaum einem Spiel hat dieses Sprichwort solche Gültigkeit wie in "Death Stranding", denn selten werdet ihr in anderen Titeln auf dem Weg zu eurem aktuellen Missionsziel so viele Strapazen erleiden, wie es hier der Fall ist.

Screenshot

Transportbehälter, die kurz vor dem Ziel bedingt durch Zeitregen verrosten; von Detonationen gelockerte Felsbrocken, die euch plötzlich entgegenkullern und völlig aus dem Konzept bringen; Gebirgsbäche, die schlecht gestapeltes Frachtgut rabiat mitreissen; Steilhang-Aufstiege, die schlichtweg nicht enden wollen und Sam irgendwann blutige Füsse bescheren - einfach irre, was Kojima Productions aus der im Kern simplen Mechanik der Marke "Bring' die Fracht von A nach B" herausholt. Schön zudem, wie gut es sich anfühlt, wenn man einen zermürbenden Auftrag dank akribischer Planung, eisernem Durchhaltevermögen und ständiger Improvisation am Ende doch noch meistert.

Und es lohnt sich dranzubleiben, denn allein die Hauptmissionen fesseln knapp 50 Stunden lang und ergänzen immer wieder neue Gameplay-Ideen, die teils so bizarr sind, dass man sich ein breites Grinsen schlichtweg nicht verkneifen kann. Kleiner Spoiler: In einem der insgesamt eher mässig fordernden Bosskämpfe können aufmerksame Spieler ihrem Kontrahenten mit einer Spielekonsole eins überbraten!

Screenshot

Dass sich "Death Stranding" so einzigartig und frisch anfühlt, ist nicht zuletzt der audiovisuell grandios inszenierten Sci-Fi-Geschichte geschuldet, die verschiedenste, teils überaus philosophische Themenkomplexe beackert, dabei aber nie ihren roten Erzählfaden verliert und Schritt für Schritt die wichtigsten Mysterien enträtselt. Dies gilt insbesondere dann, wenn man sich zwischendurch die nötige Zeit nimmt, um der ständig stattfindenden E-Mail-Korrespondenz zu folgen und immer wieder mal einen Nebenauftrag anzunehmen.

Zugegeben: "Death Stranding" macht vieles anders als der typische AAA-Blockbuster und wird nicht jedem gefallen. Wer sich allerdings vorurteilsfrei auf das neue Kojima-Experiment einlässt und wacker bis zum Abspann durchhält, wird ein schwierig zu beschreibendes Erfolgserlebnis verspüren und - zumindest war dies in unserem Fall so - sogar die Lust haben, auch danach noch weiterzuspielen.

Kommentare