Games.ch

Der Game Insider 6

Gears of War 4, Killzone-T-Rex und WiiU 2

Artikel Benjamin Kratsch

Der Game Insider, Ausgabe 6: Wir haben neue Fakten zu "Star Wars: Battlefront" recherchiert und sagen euch warum die Dogfight-Simulation "X-Wing vs. Tie Fighter" nie das Licht der Welt erblicken wird und haben brandheisse Informationen zum Open-World-Killzone mit T-Rex-Mechs gesammelt. Ausserdem im Fokus: arbeitet Nintendo bereits an einer WiiU2?

Erklärung: Einmal im Monat rafft unser Autor Michael Förtsch alle interessanten Gerüchte, schrägen Spekulationen, interessanten Entdeckungen und bizarren Merkwürdigkeiten aus der Welt der Games und der Games-Industrie zusammen. Aber Achtung: Alle Angabe ohne Gewähr!

v. Michael Förtsch, Experte und anerkannter Rechercheur der Gerüchte-Wissenschaften

Platz 10: Gears of War 4

Kehrt zu seinen düsteren Anfängen zurück

Screenshot

Aktuell entsteht beim Microsoft-Studio Black Tusk unter Leitung von Rod Ferguson, der zusammen mit Cliff Bleszinski "Gears of War" als Marke erfunden und zu einem Millionen-Erfolg gemacht hat, ein neues "Gears of War", exklusiv für Xbox One. Viel wurde von einem harten Reboot gesprochen, Gedanken um einen Bruch mit Traditionen wie etwa in Tomb Raider seien angedacht. Lara hat sich ja auch von der Sexbombe zur Survival-Spezialistin in einem makaberen Horror-Thriller gewandelt. Und tatsächlich soll auch "Gears of War" düsterer werden. So hat es Microsofts Head of Xbox Phil Spencer kürzlich in einem Interview verraten.

Screenshot

Spencer führe gerade lange Gespräche mit Fergusson über die Zukunft der Marke und wie genau "Gears of War 4" aussehen soll. Dabei sei herausgekommen, dass die Entwickler ein grosses Problem lösen müssen: die „Gears of War“-Serie ist über die Zeit eine Parodie ihrer selbst geworden. Die Brachialgewalt, die Charaktere und das Epochale, das der Xbox-Exklusiv-Reihe inne wohnt, sei aus dem Ruder geraten und wirke mitunter öfter lächerlich als cool. „Gears of War, der Name bedeutete mal wirklich etwas. Das, was das Game definiert“, erklärt Spencer unseren Kollegen von IGN. „Das müssen wir zurückholen.“ Ein Problem, das auch schon der einstige „Gears“-Frontmann Cliff Bleszinski erkannt hatte. Ihm zufolge sei das Kettensägengewehr-Massaker nie als, wie von vielen witzelnd bezeichnet, „Dude-Bro“-Reihe geplant gewesen. Es war nie die Intention ein paar harte Jungs auf die Reise zu schicken um die Apokalypse zu verhindern. „Die Intention war eigentlich, Gears of War wie Band of Brothers und mit einem ernsten Unterton aufzuziehen“, so erklärte es Cliff Bleszinski 2012 in einem Gespräch mit GAMES.CH.

Wie Spencer jedoch meint, werde das neue „Gears of War“ trotz der angestrebten düsteren Neuausrichtung kein Reboot der Serie á la „Tomb Raider“. „Ich denke, wir können weitermachen, allerdings haben wir auch ein neues Team. Rod ist da, um dabei zu helfen, den roten Faden aufzunehmen“, erklärt Spencer den Plan.

Wird der neue Titel also exakt da anknüpfen von „Gears of War 3“ aufgehört hat? Was glaubt ihr?

Kommentare