Games.ch

Destiny 2: Forsaken - Special

Fünf Gründe, wieso Forsaken Destiny 2 Feuer unterm Hintern macht!

Artikel Video olaf.bleich

Lust auf eine Partie „Destiny 2“ mit Freunden, aber irgendwie überzeugten euch die letzten Updates nicht? Kein Problem, denn das Anfang September erscheinende „Forsaken“ könnte der Grund sein, in „Destiny 2“ wieder einzusteigen.

Cayde‘s Last Stand

Über ein Jahr nach dem Erscheinen des MMO-Shooters „Destiny 2“ holt Bungie mit der kostenpflichtigen Erweiterung „Forsaken“ zum Content-Rundumschlag aus. Wir erklären, warum das DLC-Paket dem Spiel noch einmal neues Leben einhaucht.

Ein Todesfall und neue Feinde

Langjährige „Destiny“-Spieler nehmen in „Forsaken“ Abschied von einem echten Publikumsliebling. In dem im Rahmen der Gamescom vorgestellten Trailer legt sich Cayde-6 mit Heerscharen der Scorn-Armee an. Doch trotz aller Kampfkünste und frecher Sprüche zieht der clevere Exo-Hunter den Kürzeren. Der Tod von Cayde-6 ist ein einschneidender Moment in der „Destiny 2“-Geschichte und bildet den Startschuss für einen neuen Story-Abschnitt.

Screenshot

Bei den Scorn handelt es sich um mutierte Gefallene, die über eigene Kampftaktiken und besonders hinterlistige Fähigkeiten verfügen. Ihre Häuptlinge beispielsweise greifen zu Totems und richten damit Elementarschaden – wie etwa Feuer – an oder schützen mit Schild-Sprüchen ihre Mitkämpfer. Kurzum: Die Scorn sind zwar keine vollständig neue Rasse, haben aber dennoch einige Asse im Ärmel.

Im Verlauf der neuen Geschichte nehmt ihr es mit den acht Baronen der Scorns auf. Und ihr lernt natürlich auch den mysteriösen Drifter und seine Rolle im „Destiny“-Universum kennen.

Kommentare