Games.ch

Devil May Cry 5 - Vorschau / Preview

Tanz der Teufel

Vorschau Video olaf.bleich

Dämonenjäger Dante bekommt Verstärkung: Im fünften Teil von Capcoms Action-Slasher fliegen wieder ordentlich die Fetzen. Die Redaktion wirft einen Blick voraus auf das rassige Action-Abenteuer.

Die „Devil May Cry“-Serie hat bereits eine kleine Odyssee hinter sich. Die zu Beginn unter der Leitung von Entwickler-Legende Hideki Kamiya – auch bekannt für „Viewtiful Joe“ und „Bayonetta“ - entstandene Reihe feierte trotz wechselhafter Qualität speziell auf Playstation 2 grosse Erfolge. Doch danach fand Dante nicht mehr zu alter Stärke. „Devil May Cry 4“ überzeugte 2008 nur noch bedingt.

Das inzwischen von Microsoft übernommene Studio Ninja Theory („Heavenly Sword“ oder „Hellblade: Senua's Sacrifice“) erschuf 2013 mit „DMC: Devil May Cry“ ein Reboot der Kult-Reihe. Dieses war zwar ein ausgezeichnetes Spiel, aber nicht das, was sich viele Fans von dem Abenteuer erwarteten.

Als „Devil May Cry 5“ schliesslich auf der E3 2018 im Rahmen der Microsoft Pressekonferenz das Licht der Welt erblickte, flammte die alte Leidenschaft der Community wieder auf. Findet der fünfte Teil der Action-Saga zu alter Stärke zurück?

Bekannte Technik, neues Einsatzgebiet

Screenshot

„Devil May Cry 5“ entsteht unter der Leitung von Game Director Hideaki Itsuno auf Basis von Capcoms hauseigener RE Engine. Diese kommt bereits bei „Resident Evil 7“ oder auch dem Klassiker-Remake „Resident Evil 2“ zum Einsatz. Die Grafik-Technologie scheint also flexibel genug sein, um sowohl First-Person als auch schnelle Titel aus der Verfolgerperspektive detailreich darzustellen. Die bisherigen Eindrücke – auf Basis früherer Hands-On-Sessions und der ganz aktuellen Xbox-One-Demo – überzeugen jedenfalls. „Devil May Cry 5“vermittelt ein gutes Gefühl für die Wucht seiner Kämpfe, geizt nicht mit Effekten und besitzt einmal mehr einen einzigartigen Artstyle. Gerade das Monsterdesign punktet mit unglaublicher Kreativität.

Kommentare