Games.ch

Dreams VR - Interview mit Mark Healey

Wie der VR-Modus die Möglichkeiten von "Dreams" erweitert

Interview Video Achim Fehrenbach

Nun ist "Inside the Box" für den Spielebaukasten "Dreams" verfügbar. Mit dem Gratis-Add-on könnt ihr Virtual-Reality-Welten für die Sony-Brille PSVR erschaffen. Wo macht "Inside the Box" den Editor noch leistungsfähiger? Darüber haben wir mit Mark Healey, Mitgründer von und Kreativdirektor bei Media Molecule, gesprochen.

Mark Healey gehört zu den kreativsten Köpfen der Games-Branche. 1994 heuerte der Brite beim Studio Bullfrog Productions an, wo er bei Klassikern wie "Theme Park", "Magic Carpet" und "Dungeon Keeper" mitwirkte. 1997 wechselte er gemeinsam mit Entwicklerlegende Peter Molyneux zu Lionhead Studios, um Spiele wie "Black & White" und "Fable" zu entwickeln.

2006 gehörte Healey zu den Mitgründern der Spieleschmiede Media Molecule, die ebenfalls bereits grossartige Spiele produzierte: die Reihe "LittleBigPlanet", den Platformer "Tearaway" und eben den Spielebaukasten "Dreams". Kurz gesagt: Mark Healey weiss, wie man die kreativen Ideen aus der Spielerschaft herauskitzelt. Aber klappt das auch in VR? Darüber haben wir mit ihm gesprochen.

Screenshot

Mark, wie passen "Dreams" und VR zusammen?

Mark Healey: "Dreams" ist ein fantastisches Werkzeug für Kreative. Man kann damit alles erschaffen - von einer kleinen, einfachen Sache bis hin zu einem kompletten Game oder Film. Das mit VR zu kombinieren, ist hochgradig spannend, denn in meinen Augen ist VR noch immer ein junges Medium. Zwar gibt es VR schon seit ein paar Jahren, aber die Leute experimentieren immer noch damit, was beim Gameplay möglich ist und was nicht. Es ist spannend, das Medium VR der PlayStation-Community via "Dreams" zu öffnen, denn es werden viele Dinge entstehen, für die Entwickler vielleicht keine Zeit oder kein Geld haben. Aber die Leute zu Hause können in ihrer Freizeit alles Mögliche ausprobieren, sie haben dabei auch nichts zu verlieren - ausser vielleicht ein bisschen Zeit. Dinge in VR zu erschaffen, macht viel Spass - selbst dann, wenn man nicht besonders gut darin ist. Einfach in der Luft zu malen, das ist doch die Zukunft, nicht wahr? Ich denke, VR und "Dreams" sind eine tolle Kombination. Ganz nach dem Motto: Lasst uns die Möglichkeiten von PSVR crowdsourcen! Lasst die Leute von der Leine!

Ist das Erstellen von Inhalten in der VR-Version einfacher als in der "normalen" Fassung?

Mark Healey: Die räumliche Wahrnehmung ist in VR viel besser. Man hat ein viel klareres Gefühl für die Grössenverhältnisse. In 3D kann man besser abschätzen, wie weit eine Sache entfernt ist. Das Erstellen von Szenen und das Modellieren von Gegenständen wird durch VR eine ganze Ecke intuitiver. Mit dem DualShock 4 geht das Modellieren auch gut von der Hand. Kurz gesagt: VR bringt das Modellieren einen Riesenschritt nach vorn.

Kommentare