Games.ch

Die Schweizer E-Sports-Kaderschmiede

Ein Besuch im mYinsanity Gaming House

Artikel Ulrich Wimmeroth

Wir haben uns mit Manuel Oberholzer, Marketing Manager von MYI Entertainment, über das erste Schweizer E-Sports-Bootcamp im beschaulichen Kirchlindach, den beeindruckenden Erfolg der neugestarteten Overwatch League und die Zukunft der Schweizer E-Sports-Szene unterhalten.

Manuel, erzähl doch erst mal was über dich und deinen Werdegang als Gamer.

Screenshot

Gerne, ich bin 25 Jahre, studiere BWL und mache bald meinen Master in Marketing. Mit dem Zocken habe ich auf dem Gameboy mit Pokémon begonnen, spielte gerne Strategie-Spiele wie "Siedler" oder "Age of Empires" und immer wieder "GTA". Als E-sport-Fan fühle ich mich bei "Hearthstone" und "Overwatch" zuhause, muss aber gestehen, dass ich kein Profi bin. (grinst)

Und wie bist du zu mYinsanity gekommen?

Eigentlich durch einen puren Zufall: Ich habe vor einigen Jahren mit BarStone Switzerland eine eigene "Hearthstone"-Community gegründet, da wurde man bei mYinsanity auf mich aufmerksam und hat mich gefragt, ob ich nicht mitmachen wolle. Ein Glück für mich, dass nicht nur Spieler gesucht wurden, sondern ich mich im Bereich Eventmanagement, Social Media, News-Erstellung usw. voll einbringen konnte. Meine erste Arbeit war für die SwitzerLAN 2015, die bereits in voller Erfolg war. Und wir haben noch eine Menge vor in der Zukunft.

Kommentare