Games.ch

E3 2015: Die EA-Pressekonferenz - Special

Mass Effect 4, Star Wars: Battlefront und ein Kuschel-Indie

Artikel Benjamin Kratsch

Erkunden, driften, schiessen, kuscheln, schlagen, treten, flanken, Lichtschwert auspacken - so liesse sich die Pressekonferenz von Electronic Arts zusammenfassen. Den Anfang machte die Mega-Enthüllung des Abends, „Mass Effect Andromeda“, dicht gefolgt von harten Drifts und Verfolgungsjagden mit der Polizei in „Need for Speed“. Zwischendurch erwärmte ein kuschliger kleiner Garn-Mann unsere Herzen und erzählte Fussball-Legende „FIFA 16“-Testimonial Pelé Anekdoten aus dem Rasenschach und von Begegnungen mit schwedischen Frauen. Dann durfte „NHL 16“ kurz aufs Eis und „NBA 16“ auf dem Platz, um schliesslich Platz zu machen für die zwei grossen Stars des Abends: „Mirror’s Edge Catalyst“ und „Star Wars: Battlefront“.

Mass Effect Andromeda

Ein Zeitreiseloch öffnet sich, doch die Kamera zoomt auf ein futuristisches Pult. Displays erschliessen sich um den ganzen Raum, ein Soldat in N7-Rüstung aktiviert das Panel. Ist es der neue Shepard? Wir reisen zu einem Wüstenplaneten und driften im neuen M35 Mako-Transporter durch den endlosen Sand. Wir werden verfolgt, zünden das Jetpack, katapultieren uns raus aus dem Fahrzeug und auf eine Hochebene. Im nächsten Moment tobt bereits die Schlacht, werden massive Geschütze aus dem Boden gefahren und der Kommandosoldat von Bodentruppen unterstützt. Er startet sein Jetpack, geht in die Luft und zückt die Silizium-Klinge – das Logo erscheint, EA startet seine E3-Pressekonferenz mit einem grossen Bang.

Release: Herbst 2015

Need for Speed

Toyota Gt86, Porsche 911, coole Rocket-Bunny-Kits, dicke Heckspoiler: das neue „Need for Speed“ sorgt für „Underground 3“-Feeling, fühlt sich aber deutlich filmischer an als seine Vorgänger. Mit echten Schauspielern, die mit gedämpfer Stimme über die Rennen durch die Nacht von Ventura Bay sprechen und Tunern, die für den Kick leben. Mit körnigem Schleier im triefenden Regen, der den blau-roten Sirenen der Polizei etwas mystisches verleiht und wilden Kamerafahrten, wenn ihr in den Drift geht. Fünf Spielstile gibt es, jede mit eigenen Protagonisten, eigener Geschichte. In Speed geht es um Geschwindigkeit und Adrenalin, in Style um den Kick des höchsten Sprungs oder Crew, wo ihr ein Team aufbaut. In Build geht es um Auto-Sculpting, um die Kunst und Kultur des Autos, die Neon-Unterbodenbeleuchtung, die coolen Vinyls. Und in Outlaw lasst ihr die Sau raus, müsst möglichst viel zerstören und in den Verfolgungsjagden gegen das Ventura Bay Police Department bestehen, die mit Helikoptern anrücken.

Release: 3. November 2015

Kommentare