Games.ch

Electronic Arts

Electronic Arts - EU Showcase London

Artikel Roger

Nachdem der erste Termin zum EU Showcase von Electronic Arts wegen eines hin längst bekannten isländischen Feuerspucker abgesagt werden musste, fand am 11. Mai der geplante Event in London doch noch statt. Auf dem Programm standen hochkarätige Titel wie „Dead Space 2“, „Need 4 Speed World“, „Crysis 2“, „Star Wars: The Old Republic“, „All Points Bulletin“ und als spezielles Highlight „Medal of Honor“.

All Points Bulletin (APB)

Allen Spielern denen GTA zu wenig Freiraum bietet, wird APB gefallen. Im virtuellen „Räuber & Gendarm“ - Spiel ist so ziemlich alles erlaubt und möglich was im realen Leben besser nicht versucht werden sollte. Schutzgelderpressung, Einbrüche oder auch nur ein kleiner Taschendiebstahl, alles ist durchführbar. Auf der anderen Seite steht die Polizei natürlich nicht einfach dumm herum, sondern versucht für Ordnung zu sorgen. Im Gegensatz zu GTA ist man in APB nicht alleine. Zusammen mit anderen Spielern versucht man seine Ziele zu erreichen. Online-Missionen werden dynamisch erzeugt. Eine Mission welche anfänglich mit einem kleinen 3er Team beginnt kann durchaus mit einem Team von 20 Spielern pro Seite enden.

Need 4 Speed World

Der Open World Racer, welcher ursprünglich für den asiatischen Markt entwickelt wurde, rast mit Vollgas auf unsere PCs zu. „Need for Spped World“ wird als sogenanntes „Free 2 Play“ Spiel erhältlich sein. Der Client ist daher kostenlos im Netz verfügbar. Dieser wird allerdings mit einer Beschränkung der Level versehen sein. Wie hoch diese sein wird ist aber noch offen. Im Gegenzug wird es keine Beschränkung der Spielzeit geben. Entscheidet man sich für den Kauf des Starter-Packs, wird nicht nur Levelgrenze aufgehoben, man erhält ebenfalls Speedboosts, die virtuelle Währung der „Need 4 Speed“-Welt gutgeschrieben. Mit dieser können im Spiel diverse Gegenstände gekauft werden. Das Spiel wird vorerst nur für den PC erscheinen. Eine Umsetzung für Konsolen ist geplant, sofern sich die PC-Version erfolgreich auf dem Markt etabliert.

Bulletstorm

Kreativität sucht man in einem Shooter heute leider oft vergeblich. In Bulletstorm ist diese aber durchaus gefragt um möglichst viele Punkte zu erhalten. Mit blindem Gemetzel kommt man zwar ans Ziel, richtig punkten kann man, wenn seine Gegner mit ausgefallenen Hirnrichtungsmethoden zur strecke bringt. Dabei sollte man durchaus die Umgebung mit einbeziehen. Ein gezielter Schuss ins Knie des Aliens, gefolgt von einem gut platzierten Kick und der Gegner landet in der Kakteenplantage. Der Gartenpfleger wird sich ärgern, das Punktekonto freut es um so mehr! Optisch lässt das Spiel keine Wünsche offen, für ein grafisches Feuerwerk ist gesorgt. Ob das Spiel die Freigabe in Deutschland erhalten wird ist noch offen.

Das Video zum EA - Event in London findet ihr auf unserer auf unserer Facebook-Seite.

Kommentare