Games.ch

Elder Scrolls Online: Scalebreaker - Vorschau

Die Saison der Drachen ist in Elder Scrolls Online noch nicht vorbei

Vorschau Franziska Behner

Der neue DLC "Scalebreaker" steht vor der Tür und entführt euch in zwei frische Verliesse mit unterschiedlichen Geschichten, die die Ereignisse in Elsweyr vertiefen. Wir haben die ersten Schritte in einen der neuen Dungeons gewagt.

"(T)ESO", oder auch "The Elder Scrolls Online", ist ein MMORPG, das seit dem Release im Jahr 2014 stetig wächst und sich über eine grosse Spielerzahl freuen kann. Seit dem Start von Elsweyr dreht sich alles um mächtige Drachen, die am Himmel ihre Kreise ziehen und für Chaos sorgen. Sie sind mächtig und könnten mit nur einem Angriff ganze Dörfer niederbrennen. Der kommende DLC vertieft die Ereignisse um die Drachen weiter und erzählt zwei neue Geschichten, die ihr entdecken könnt.

Mit den Entwicklern im Dungeon

Screenshot

In "Elder Scrolls Online" zieht ihr mit eurem selbst erstellten Charakter durch die Welt, erledigt Quests und kämpft gemeinsam mit euren Freunden in den verschiedenen Dungeons. Dazu kommen Drachen, mystische Naturgeister und viele Fantasy-Einflüsse. Das Zusatzpaket erweitert das Spiel-Universum und verlängert die Saison des Drachen. Wir haben uns vor wenigen Tagen gemeinsam mit den Entwicklern von ZeniMax Online Studios in einen Teil des Scalebreaker-DLCs gewagt. Dabei an unserer Seite: Rich Lambert (Kreativdirektor), Jeremy Sera (leitender Inhaltsdesigner) und Mike Finnigan (Chefdesigner Dungeons).

Um hinter die Geheimnisse des Horts von Maarselok zu kommen, haben wir uns in den Dschungel von Tenmar begeben, wo eine Art Fäule alles zu befallen scheint. Dieses Verderbnis entsteht auf allem, was der Drache berührt - sei es Pflanze, Tier oder gar Mensch. Je tiefer ihr in den Dungeon vordringt, desto stärker wird diese boshafte Fäule und überzieht irgendwann die gesamte Umgebung. Lasst euch nicht von dem neonblauen Schimmer und den schönen Spiegelungen täuschen: alles hier ist tödlich. Im Dungeon erwarten euch Gegnerhorden, die ebenfalls von der Fäule betroffen sind und in einem ähnlichen Farbton schimmern. Während ihr die Spinnen und andere Kreaturen problemlos angreifen könnt, sind die Hemmungen bei menschlichen Gegnern grösser. Sie können jedoch nur von der Seuche befreit werden, indem ihr sie aus ihnen herausprügelt.

Screenshot

Hort von Maarselok ist empfohlen für eine Truppenstärke von vier Personen, damit ihr gut durch die einzelnen Etagen kommt. Arbeitet euch bis zu dem grossen Endgegner auf dem Berg hinauf und versucht euch an dem namensgebenden Drachen. Er ist geschickt und stellt euch neben seinen eigenen mächtigen Attacken zusätzliche Mobs entgegen. Sie sind keine schweren Gegner, beim Angriff auf euer Hauptziel allerdings immer gekonnt im Weg. Kaum habt ihr ihm einen Teil der Lebensleiste genommen, flieht Maarselok, weshalb ihr weiter im Dungeon vordringen müsst, um ihm erneut entgegenzutreten. Erst bei der dritten Begegnung werdet ihr ihm (hoffentlich) den Todesstoss verpassen.

Kommentare