Games.ch

Elder Scrolls Online: Greymoor - Vorschau / Preview

Die düstere Geschichte in Skyrim geht weiter

Vorschau Video Franziska Behner

Nachdem letztes Jahr riesige Drachen die Welt von "ESO" heimgesucht haben, müsst ihr euch 2020 mit Vampiren und anderen dunklen Kreaturen herumschlagen. Wir haben für euch herausgefunden, welche Neuerungen die "Greymoor"-Erweiterung mitbringt.

Obwohl Battle-Royale-Shooter wie Unkraut aus dem Boden schiessen und auch Story-Games nach wie vor gefragt sind, flüchten sich viele Spieler gemeinsam mit anderen in die Welt eines MMOGs. Wer zudem ein "Skyrim"-Fan ist, kommt kaum an "Elder Scrolls Online" vorbei. Seit sechs Jahren kämpfen sich inzwischen über 15 Millionen Spieler weltweit durch gefährliche Höhlen und Felder. Tendenz steigend!

Das schwarze Herz von Skyrim

2019 probierten die Entwickler von ZeniMax Online Studios etwas Neues: Sie veröffentlichten mit "Year of the Dragon" eine jahresumfassende Geschichte, die in mehreren Erweiterungen über die Monate verteilt erschien. Zusätzlich konnten sich Fans über eine neue Klasse, den Necromancer, freuen. Diese Neuerungen wurden so gut angenommen, dass die Entwickler beschlossen, auch in diesem Jahr eine grosse Geschichte zu spannen. Und damit herzlich Willkommen in 2020 mit "Das schwarze Herz von Skyrim"!

Screenshot

In diesem umfassenden Abenteuer voller zwielichtiger Geheimnisse erlebt ihr in mehreren Etappen eine neue Geschichte rund um Vampire, Werwölfe und andere mystische Wesen. Nachdem Anfang des Jahres der DLC "Harrowstorm" regelrecht über Skyrim wütete, schliesst sich im Juni nun die Erweiterung "Greymoor" an. Das neue Kapitel in der Welt von "ESO" lässt euch das westliche Himmelsrand erkunden. Während die Temperaturen im Juni vor der Tür vermutlich stark steigen, wird es im MMOG von Bethesda eisig kalt. "Greymoor" führt euch in eine eisige Tundra und lässt euch schneebedeckte Berge erkunden. Obwohl die Geschehnisse hier gut 1'000 Jahre vor "The Elder Scrolls V: Skyrim" spielen, fühlt sich das Biom sehr "Skyrim"-mässig an, da ihr unter anderem altbekannte Städte wie Einsamkeit besucht. Zu gut 60 Prozent besteht die Umgebung auch dort aus Schnee und Eis. Für Abwechslung sorgt Blackreach Underground, ein riesiges Höhlensystem im Untergrund, das es zu erkunden gilt.

Kommentare