Games.ch

Clash of Clans entert die ESL One - Special

Der E-Sport wird mobil

Artikel Steffen Haubner

Bewegung im E-Sport-Markt

Bei all dem müssen die Verantwortlichen aufpassen, dass ihnen der eigene Expansionsdrang nicht zur Stolperfalle wird. 2015 wechselte die ESL-Mutter Turtle Entertainment ihren Besitzer. Die Unterhaltungsgruppe MTG erwarb 74 Prozent der Unternehmensanteile für angeblich 78 Millionen Euro, der Rest blieb in der Hand der Gründer. Allerdings hätten die Schweden mit der E-Sport-Sparte allein in den ersten neun Monaten dieses Jahres ein Minus von 24 Millionen Euro erwirtschaftet. In der Stockholmer Konzernzentrale werde nun intensiv über eine grundlegende Neuordnung des Games-Geschäfts nachgedacht, meldete das Fachportal Gameswirtschaft.de. Konkret prüfe der Vorstand eine Auslagerung der Sparte in Form eines Joint Ventures oder aber die Bildung einer reinen E-Sport-Einheit, die zusätzlich an den US-Börsen gelistet würde.

Screenshot

Mit dem Zugang zum weltgrössten E-Sport-Markt könnte sich das Blatt schnell wenden. Die ESL als Teil des E-Sport-Vertical und grösstes Zugpferd steht dabei ohnehin kaum zur Disposition. So konnte man nach eigenen Angaben durch die positive Entwicklung des Sponsorengeschäfts im dritten Quartal dieses Jahres ein Plus verzeichnen. Und die Reichweiten-Entwicklung ist unbestreitbar positiv, weshalb sich MTG weiter am "Beginn einer Reise, um den E-Sport zu einem etablierten Sport zu entwickeln", sieht. Eines ist sicher: An Fans, Talenten und leidenschaftlichen Veranstaltern wird es auch künftig ganz sicher nicht mangeln.

Link-Tipps

Anhaltend rote Zahlen im E-Sport-Geschäft veranlassen Modern Times Group (MTG) zu einer "strategischen Überprüfung" der Games-Sparte inklusive InnoGames
Shady Numbers And Bad Business: Inside The E-Sports Bubble

Kommentare