Games.ch

Spielend Geld verdienen: Play it Cool – Marathon-Gaming

Heroes of the Storm, Hearthstone und Dota 2 im eSport Karriere-Check

Artikel Ulrich Wimmeroth

Das sich eSports von einem müde belächelten Nischenbereich mittlerweile zu einem ernstzunehmenden, von einem breiten Publikum unterstützen, Bestandteil der Gaming-Szene entwickelt hat, ist sicherlich keine News wert. Spannend ist es aber zu erfahren, welche Spiele sich für die Karriere als Profi-Zocker empfehlen. Wer bislang bei eSports automatisch an „FIFA“, „Call of Duty“ oder „Counterstrike“ denkt, liegt natürlich nicht falsch. Aber Ruhm, Ehre und erhebliche Preisgelder warten auf euch, selbst wenn ihr keinen graden Ball kicken könnt, oder bei EGO-Shootern prinzipiell den Kürzeren zieht. Wir haben uns das Play it Cool-Turnier mit „Heroes of the Storm“, „Hearthstone“ und “Dota 2“ angeschaut, berichten von den Gewinnern und haben die Spiele auf ihre Karriere-Tauglichkeit für angehende eSportler bewertet.

Screenshot

Anfang Mai hat die ESL (vormals: Electronic Sports League), gemeinsam mit dem Hardware-Hersteller Asus, zu einem ungewöhnlichen Turnier in die Kölner Studios geladen. Unter dem Motto Play it Cool, sollten nicht nur einige illustre Spieler aus aller Welt auf ihre Belastbarkeit getestet werden, sondern auch die Hardware des Sponsors Asus ihre Tauglichkeit im Dauereinsatz beweisen. Eines vorweg: Die Notebooks und Desktop-PCs haben es mit Bravour überstanden, den Spielern war allerdings nach einiger Zeit die Anstrengung deutlich anzumerken. Marathon-Turniere sind eigentlich nicht Bestandteil des ESL-Programms, wie uns Michael Bister, Head of Pro-Gaming Germany der ESL, im Interview verriet. Und damit es nicht zu einer Gesundheitsgefährdung vor dem Bildschirm kommen konnte, wurde ein waches Auge auf den Zustand der Spieler geworfen, und deren Versorgung mit Essen und Getränken gewährleistet. Trotz dem notwendigen Abruf der vollen Leistung und der Aussicht auf fünfstellige Preisgelder, soll das Spielen vor allem Spass machen, erklärt Bister. Dem können wir nur beipflichten.

Screenshot

Kommentare