Games.ch

Fantasy Basel 2017 - Special

Nerdkultur in Reinform

Artikel Video Joel Kogler

Einmal im Jahr öffnen sich in Basel die Tore zu einer anderen Welt. Auf dem Messegelände versammeln sich die Fans von Games, Filmen und Manga, um sich auszutauschen und ihre Liebe zu den fantastischen Welten zu teilen. Auf drei Stockwerken präsentiert sich die Fantasy Basel 2017 in ihrem dritten Jahr - besser strukturiert und grösser denn je.

Im Erdgeschoss finden wir alles rund um Gaming. Nintendo präsentiert ihre neue Heimkonsole und lädt Gross und Klein ein, sich bei neuen Spielen, wie dem Prügler „A.R.M.S,“ oder „Mario Kart 8 Deluxe“ zu messen. Auch Sony zeigt ihre aktuellen Top-Titel, wie „Horizon Zero Dawn“, oder das Indie-Spiel „Little Nightmares“. Etwas unkonventioneller geht Microsoft die Präsentation an. Dieses Jahr fokussiert sich die Firma ausschliesslich auf PC-Gaming und lädt zusammen mit Partnern zur wildesten Runde „Rocket League“ ein.

Screenshot

Ein absolutes Muss sind auch die Vertreter der Schweizer Gameentwickler, die ihre grossen und kleinen Projekte vorstellen. Wer Lust auf originelle und überraschende Spielkonzepte, sowie ein Gespräch mit den Entwicklern hat, sollte hier auf jeden Fall vorbeischauen.

Screenshot

Im ersten Stock geht’s in die Welten unserer liebsten Leinwandhelden. Zum ersten Mal sind die Kostüme des neuen „Wonder Woman“-Films öffentlich zugänglich und bereiten uns auf den kommenden Blockbuster vor. Disney wirbt für den aktuellen „Guardians of the Galaxy Vol.2“, wo man sich mit den beiden Charakteren Starlord und Groot ablichten kann. In die Zukunft schickt uns die Sci-Fi-Ecke, wo wir Schiesstraining als Sturmtruppe absolvieren, oder uns H.R. Gigers Alien in Angst und Schrecken versetzt. Eine deutlich grössere Präsenz als noch letztes Jahr hat an der Messe „Virtual Reality“, ob bei Film oder Games. Damit kommen wir unserer Fantasie zum greifen nahe und wer schwindelfrei ist, sollte sich definitiv in Samsungs Skydiving Simulator wagen.

Im zweiten und obersten Stock geht es in die gezeichneten Welten von Manga, Anime und Comics. Viele Künstler stellen hier ihre Werke persönlich vor und freuen sich über ein kleines Gespräch. Mehr noch als auf dem übrigen Messegelände hat die Fantasy Basel hier etwas beinahe familiäres. Der zweite, wichtige Bestandteil der Messe findet ebenfalls, jeweils gegen Ende des Tages, hier statt: Der Cosplay-Wettbewerb. Professionelle Kostümbastler und Amateure gleichermassen gesellen sich hier zusammen, um ihre Kreationen zu teilen. Der verrückte Hutmacher, Scarecrow, oder der Todesritter aus "World of Warcraft", es gibt kaum etwas, das einem auf der Fantasy Basel nicht begegnet. Viele der Kostüme sind in liebevollster Handarbeit designt und sind ein wahrer Augenschmaus. Viele der Cosplayer stehen auf Anfrage zudem gerne Modell für ein gemeinsames Foto.

Screenshot

Zu guter letzt gehört zur Fantasy Basel auch das breite Programm an Lesungen, Workshops und Vorträgen. Mit dabei sind Persönlichkeiten aus der Filmindustrie, sowie aus dem Gaming- und Comic-Bereich, die ihr Wissen und ihre Erfahrung teilen. Wer am meisten aus seinem Besuch an einem der Messetagen herausholen will, sollte dies definitiv in Anspruch nehmen. Egal was euch interessiert, ihr findet bestimmt etwas, das euch interessiert.

Screenshot

Auch dieses Jahr sind wieder Stars aus der Welt des Films und der TV-Serien vor Ort, um Interviews und Autogramme zu geben. Highlights dieses Jahr sind „Pirates of the Caribbean“-Crewmitglied Martin Klebba, „Lord of the Rings“-Designer John Howe und „Supernatural“-Bösewicht David Haydn-Jones. Im kleineren, fast familiären Rahmen der Fantasy Basel plaudern die Stars auf der Hauptbühne über ihre aktuellen Werke und über ihr Leben im Rampenlicht. Dabei ist alles angenehm leger und ungezwungen.

Screenshot

Natürlich darf man die diversen Shops auf dem Messegelände nicht vergessen. Für jeden Nerd gibt es das passende Shirt oder Accessoire, um die Liebe für ein bestimmtes Thema auszudrücken. Für junge wie alte Besucher gibt es das passende Souvenir, egal ob Retro-Games, Plüschtiere oder detaillierte Replikas von berühmten Schwertern. Ebenso vielfältig ist das Catering, das wie schon die letzten Jahre so hochwertig ist, dass es sich schon beinahe deswegen lohnt, der Messe einen Besuch abzustatten.

Mit der gewaltigen Entwicklung, die die Fantasy Basel in den letzten Jahren durchgemacht hat, können wir alle gespannt sein, wohin die Reise nächstes Jahr geht. Wer weiss, vielleicht trefft ihr in einem Jahr sogar die Jungs und Mädels von GAMES.CH dort an.

...oder ihr wartet nicht auf das nächste Jahr und geht gleich an die Zürich Game Show, welche dieses Jahr das erste Mal stattfinden wird!

Kommentare