Games.ch

Games-Bücher - Special

Kryonium, Monsterjäger, The Electric State: Lesefutter für die Feiertage

Artikel Video Achim Fehrenbach

"Ready Player One" ist Kult: Der Roman von Ernest Cline eroberte die Bestseller-Listen und wurde von Steven Spielberg verfilmt. Doch "RPO" ist nur die Spitze des Eisberges an Games-Literatur. Wir stellen euch Bücher und Comics vor, die 2019 erschienen sind - und die Gamer-Herzen höherschlagen lassen.

Weihnachten steht vor der Tür, und die meisten von euch wissen wahrscheinlich schon längst, was sie an den freien Tagen machen werden: zocken! Schliesslich sind in den letzten paar Monaten so viele tolle Games herausgekommen, dass man mit dem Spielen kaum hinterherkommt. Wer neben spielen, essen, feiern und Wintersport noch Kapazitäten hat, der findet hier lohnende Lesetipps. Wir haben für euch einige der interessantesten Games-Bücher des Jahres zusammengestellt.

Die Literatur rund ums Thema "Gaming" ist erstaunlich vielfältig: Erstens gibt es die sogenannten Tie-in-Romane, die Spielwelten aufgreifen und erweitern - man denke nur an die vielen Bücher zu "Assassin's Creed", "Mass Effect" und "Halo". Zweitens gibt es die Romane, die Games inspiriert haben, zum Beispiel "The Witcher", "Metro 2033" oder "Journey to the West". Drittens wären da die Comics und Manga, die auf Game-Franchises wie "Borderlands", "StarCraft" oder "Dragon Age" basieren. Viertens gibt es zahlreiche wissenschaftliche Literatur, die sich mit dem Medium Computerspiel beschäftigt - und überraschend kurzweilig sein kann.

Mit am spannendsten ist die fünfte Literaturkategorie: Dabei handelt es sich um Romane, die das Spielerlebnis als solches verarbeiten. Der bekannteste Roman dieser Art ist "Ready Player One", in dem Ernest Cline die Abenteuer des Gunters Owen Watts in der virtuellen Welt Oasis beschreibt. Sehr erfolgreich sind auch die "Erebos"-Romane von Ursula Poznanski, die zwischen MMORPG und realer Welt hin und her springen. Ein Spezialfall dieser Art von Games-Literatur sind die sogenannten LitRPGs, die sehr genau schildern, wie die Hauptfigur ein Science-Fiction- oder Fantasy-Game meistert. Nicht-Gamer verstehen dabei oft nur Bahnhof ...

Wie ihr seht, ist bei Games-Literatur für jeden etwas dabei. Viel Spass also mit unseren kompakten Gaming-Lesetipps! Wer weiss, vielleicht ist ja ein passendes Weihnachtsgeschenk dabei.

Monsterjäger: Die Eisraben-Chroniken 2

Screenshot

Worum es geht: Das Buch setzt die Handlung von "Fluchbrecher: Die Eisraben-Chroniken 1" fort. Die ehemalige Kampfpilotin Alexandra McInnes ist nach einem Unfall querschnittsgelähmt. Sie lässt ihr Bewusstsein in die gigantische Welt des Online-Spiels Vorena transportieren, wo sie als mächtige Kriegerin lebt. Ihre neue Heimat ist jedoch alles andere als ungefährlich, denn Verschwörer und Monster trachten ihr nach dem Leben.

Warum es sich lohnt: Mit "Die Eisraben-Chroniken" wagt sich Fantasy-Autor Richard Schwartz in das eingangs erwähnte LitRPG-Genre vor. Und das durchaus mit Erfolg! Die Serie ist gut geschrieben und bezieht ihre Spannung unter anderem aus der Frage, welche Rolle die Hauptfigur in der virtuellen Welt (unwissentlich) spielt. Die Romane sind ein guter Einstieg für Spielefans, die noch nie ein LitRPG gelesen haben.

Titel: Monsterjäger: Die Eisraben-Chroniken 2
Autor: Richard Schwartz
Piper Verlag, München 2019, ISBN 978-3492705332
Preis: CHF 22.- (Paperback), 16,10 CHF (Taschenbuch)
Bestell-Link: "Monsterjäger: Die Eisraben-Chroniken 2" portofrei bei WoG bestellen

Kommentare