Games.ch

Das grosse Games-Special zum Weltumwelttag

Wir stellen euch Spiele mit Öko-Thematik vor

Artikel Video Achim Fehrenbach

Wie jedes Jahr am 5. Juni ist heute Weltumwelttag. Die UN weisen damit auf drängende Themen wie Klimaerwärmung, Meeresverschmutzung und Überbevölkerung hin. Auch viele Computerspiele beschäftigen sich mit Umweltthemen. Wir stellen euch die interessantesten Titel vor.

Screenshot

"Beat Air Pollution": Das ist das Motto des Weltumwelttages 2019. Die Kampagne verfolgt mehrere Ziele: Sie soll zeigen, wie Umweltverschmutzung entsteht, wie sie unser Leben beeinträchtigt - und welche Wege es gibt, sie zu reduzieren.

Die begleitende Website worldenvironmentday.global gibt zahlreiche Beispiele für die Folgen von Luftverschmutzung - vom Abschmelzen der Gletscher über Smog-Opfer auf dem Balkan bis hin zu Gebieten in Indonesien, die durch Rauchwolken quasi unbewohnbar werden. Die Website zeigt aber auch gelungene Beispiele für den Kampf dagegen - etwa mit autofreien Tagen in lateinamerikanischen Grossstädten. Beim "Mask Challenge" erhalten umweltbewusste Menschen Tipps, was sie konkret gegen dreckige Luft tun können - inklusive Dokumentation per Masken-Selfie.

Was das alles mit Computerspielen zu tun hat? Sehr viel! Denn immer mehr Games drehen sich um Umweltthemen oder bauen ökologische Aspekte in ihr Gameplay ein. Wobei die Natur in den meisten Games nach wie vor als unhinterfragte Quelle von Ressourcen dient. In "Minecraft" oder "Fortnite" werden beispielsweise fröhlich Bäume abgeholzt, um aus dem Rohstoff Gegenstände zu craften bzw. Türme zu bauen. Natürlich muss nicht jedes Spiel politisch superkorrekt sein: Spiele, die oberlehrerhaft mit dem erhobenen Zeigefinger agieren, machen einfach keinen Spass. Aber man kann sich schon mal hin und wieder fragen, welches Bild Computerspiele von der Welt - und speziell von der Umwelt - zeichnen. Gerade Open-Word-Games geben sich grösste Mühe, Naturphänome wie Wetter, Wasserläufe, Flora und Fauna bis ins kleinste Detail zu simulieren. Das steht im etwas seltsamen Gegensatz zu der Tatsache, dass in den meisten Open-World-Games Nachhaltigkeit keine Rolle spielt.

Selbst in Titeln, die sich einen Öko-Touch geben, ist die Umwelt manchmal nur Kulisse - anstatt die ökologischen Folgen des eigenen Handelns konsequent ins Spielgeschehen einzubauen. Paidia, die "Zeitschrift für Computerspielforschung", hat sich übrigens kulturwissenschaftlich mit dem Thema auseinandergesetzt. Die Sonderausgabe mit dem Titel "Repräsentationen und Funktionen von 'Umwelt' im Computerspiel" findet ihr hier.

Fakt ist: Wer sich für Öko-Themen interessiert, findet viele spannende Spiele mit abwechslungsreichem Gameplay. Diese Spiele müssen auch nicht unbedingt direkt die Öko-Thematik im Titel tragen - oft sind es gerade Spiele mit ganz anderem Setting, die den Nachhaltigkeitsgedanken besonders gut transportieren. In unserem Special stellen wir euch fünf Games näher vor, hinterfragen dabei aber auch, ob die Umwelt in ihnen wirklich mehr als nur Staffage ist. Am Ende des Specials findet ihr weitere Kurz-Tipps. Viel Spass!

Kommentare